Es war spät geworden.
Sie lagen inzwischen im Bett (Dareds Bett in seinem frisch renovierten Apartment-Zimmer) und Dared kraulte ihr sanft den Nacken und den Rücken.

Nach diesem Desaster im Wohnzimmer hatte sie sicher noch fast eine Stunde lang platt und fertig und verstört auf dem Rest des Sofas gelegen und gedöst, nachgedacht, und den kichernden Werwölfen beim aufräumen und kochen zugehört.
Und natürlich auch Dared dem heftigst begeistert gratuliert wurde.

Aber Rahel konnte immer noch nicht begreifen was da mit ihr... mit Ihnen beiden ...geschehen war.
Sie war doch noch so voller gerechtem Zorn gewesen. Und sie wollte auch jetzt gerne wieder richtig zornig sein... müsste ihm eigentlich auch noch eine rein hauen, rein aus Prinzip...
Ey, sie hatten heute Sex gehabt und sie war noch nicht mal siebzehn... außerdem hatte sie davon gar nichts mitbekommen.

Aber... irgendwas war dabei mit ihr passiert.
Irgendwas war jetzt wieder anders.
Als hätte sich bei ihr der Frust- und Ärger-Schalter in Luft aufgelöst.
War das normal für Wölfe? Geschah dass, wenn man mit seinem Mate schlief?
Für Menschen war das ja mal ganz sicher nicht normal.

"Warum hast du mir das nicht erzählt, mit der ersten Hitze... und dem Ritual im Kreis - noch im Auto? Ich hatte Todesangst, Dared...
Und was war das noch, mit den Nebenwirkungen beim Verwandeln...? Es steht nirgendwo in diesem dämlichen Buch, ist aber fast noch wichtiger als alles Andere."

Er sah sie kurz stirnrunzelnd an.
"Es... ist eben normal für uns... denke ich. Wir wachsen ja schon damit auf.
Ein paar Tage im Monat hatte meine Mutter immer mal Stimmungsschwankungen. Mein Vater hat uns dann nur lächelnd spielen oder zum Rudelhaus rüber geschickt. Also zum alten Rudelhaus.
Ich denke darüber einfach nur... es wissen doch schon alle."

"Nicht die Menschen, die ihr beißt. Und du hast mir immer noch nicht gesagt was jetzt noch kommt... und warum ich gerade nicht mehr sauer auf dich sein kann, obwohl du es verdient hättest..."

"Echt jetzt?!", fragte er sie überrascht aufmerkend.

Sie nickte nur traurig.
"Du nimmst mir mein Leben und wirklich keiner darf an mich rann, mich ansehen, mich anlächeln, freundlich zu mir sein, mich zu sich einladen... Du bist voll fies und gemein zu deinem eigenen Rudel, und trotzdem mögen dich alle geborenen Wölfe?!
Das passt nicht.

Ich müsste dir jetzt eigentlich eine scheuern. Wir hatten Sex und ich erinnere mich nicht einmal, du hättest es sicher verhindern können aber das hast du nicht. Du warnst mich einfach niemals vor, das da bald was passieren könnte und was genau.
Was für dich normal ist soll es auch für mich sein, jetzt sofort... aber das klappt so nicht. Ich bin ein Mensch, Dared.
Und die anderen Menschgeborenen...?
Wer hilft denen eigentlich im Rudel klar zu kommen, eh?
Wer hilft Marnies Mutter, die mit ihrem bestienhaften Wolf im Inneren nun ganz alleine ist?
Oder Warum hat sich jahrelang keiner um Marnie gekümmert? Gibt es noch Andere wie sie?
Warum sind jeder Mann und jede Frau die vor vielen Jahren von irgendwem gebissen wurden sich aber im Griff haben und dich sich eine Dekade lang nicht verwandelt haben, weil sie kein Monster sein wollen, und auch nie wie ein Rouge verstoßen wurden eine Gefahr für dich und müssen vernichtet werden?

Warum fragt der Alpha aus dem Taunus mich ob wir schwule Wölfe hier bei uns akzeptieren? Ich dachte das tust du schon?!
Hallo?
Ist das denn Ungewöhnlich?

Außerdem... hey... voll Banane!
Du hast einen achtjährigen Werwolfjungen in den Kerker geworfen? - Bitte? ...Geht's noch???
Ich war Schuld!
Ich hab auf das Gas getreten!
Ich hab den Unfall also verursacht und deinen Porsche geschrottet und nicht er!

Außerdem fürchten sich alle Leute die menschgeboren sind hier fast zu Tode, sind doch nur Omegas unter den Wölfen... genauso wie es hier Kastensysteme gibt.
High Society, Arbeiterklasse und Omegas?
Seid ihr denn Hindus?
Die Unberührbaren räumen die Scheiße weg?

Ich bin das nicht und werde ich auch garantiert nicht sein, selbst wenn du mich einsperren willst oder über mich bestimmen.
Ich krieg hier nur hochrangige Wölfe zu sehen und du kümmerst dich einfach nicht genug um mich oder um deine anderen Leute, willst jetzt aber plötzlich in den Krieg ziehen... von dem du mir auch wieder nichts gesagt hast."

Sie verstummte und biss sich auf die Lippe.
Seine Hand kraulte sie immer noch weiter, doch als sie nun hoch zu ihm sah, bemerkte sie lediglich seine tief gerunzelte Stirn.
Aber Antworten?
- Fehlanzeige!

Plötzlich wollte sie nicht mehr gekrault werden und rückte von ihm ab...
"Rahel?!", fragte er sie irritiert.
"Du tust es schon wieder! Es kümmert dich einfach nicht. Fragen von Betroffenen.. von mir... lassen dich kalt.
Ich krieg keine Antworten von dir, nur noch mehr Fragen.
Kein Wunder dass die Menschen lieber Rogues sind statt in deinem Rudel zu leben.
Sie leben hier unglücklich und abgewiesen..."

Er zog sie seufzend zurück an seine Brust, obwohl sie sich kurz wehrte.
"Ich weise dich doch dich nicht ab, bist du dumm? Okay, das ist wohl menschliches Verhalten, das Aristo früher immer irrational und unangebracht genannt hat...", brummelte er kurz und seufzte schließlich noch mal auf als sie leise fauchte. "Dumm???"
Er verdrehte lediglich die Augen und grinste schief.
"Ja ok, Verzeihung. Aber bei uns Wölfen funktioniert eine Partnerschaft nun mal anders als bei euch.
Jeder hat etwas zu sagen und wird angehört. Die Wölfin erklärt dem Wolf was sie aus ihrer Sicht gesehen falsch findet, was sie traurig macht, was sie wütend macht und was sie freuen würde.
Der Wolf geht darauf ein, aber nicht indem er mit ihr über ihre Empfindungen Diskutiert. Es gibt keine Diskussionen. Sie Empfindet nun einmal so.
Es würde nur zu Streit und einer Störung der Mate-Verbindung führen, auf Gedanken des anderen seine Kommentare abzugeben.
Aber ich will keinen Streit mit dir.
Im Gegenteil.
Ich will, dass du dich wohl fühlst und werde das was dir jetzt noch nicht gefällt einfach so ändern dass es dir gefällt.
Natürlich nur wenn ich es kann und es auch nicht gegen die Regeln verstößt.
Doch darüber reden, würde ein Alpha niemals. Und auch kein anderer Wolf soweit ich weiß..."

"Es würde uns Menschen aber helfen wenn ihr uns erklärt was ihr tun werdet und was nicht. Weil ihr hier die irrationalen seid.
Und weil euer Buch viel zu wenig Details enthält, über den Alltag, die Gedankenwelt der Werwölfe, wie sie Leben und warum so und nicht anders die Dinge gehandhabt werden... warum ihr viel mehr wie wilde Wölfe lebt... wenn ihr doch eigentlich nur Gestaltwandler seid."
Er setzte sich auf und sah sie ungläubig an.
"Rahel,  du hast doch deine innere Wölfin inzwischen kennengelernt.
Unser Wolf war aber schon immer da.
Du kämpfst gegen deine zweite Hälfte an, und das zu sehen tut mir leid, aber wir sind nicht beides. Sind eine Einheit. Ein Wesen!
Nur ab und zu gewinnt der Wolf in uns die Oberhand und ab und zu der Mensch. Was aber nicht bedeutet das wir entweder das eine oder andere sind.
Wir unterhalten uns auch nicht so wie du es tust mit uns selbst. Das kann gefährlich werden wenn man es tut. Ist auf jeden Fall krank...",
schüttelte er abwertend den Kopf.

"Das kann auch nur ein Wolf behaupten. Die innere Wölfin redet aber ständig mit mir... Es macht mich total Wahnsinnig..."

"Weil du du deinen Instinkten nun mehr glauben kannst als früher, es aber einfach nicht tust. Einige Sinne wurden geschärft, andere zurückgestellt.
Ich kann natürlich nicht ermessen wie das für dich sein muss, denn ich war niemals ein reiner Mensch. Doch du solltest dich einfach darauf einlassen, riskier es ruhig. Sei ein Werwolf!
Und wenn du durchdrehst hol ich dich gerne wieder runter.", grinste er frech.

"Toll!", murrte Rahel nur düster und schüttelte den Kopf. "Als ob das irgend ein Problem lösen würde, nein es schafft nur Neue. Denn ihr Wölfe versteht nicht was ihr einem Menschen mit einem Biss tatsächlich antut. Das ist viel mehr als nur einen Wolf aus uns zu machen.
Ihr... macht euch ein ganz neues Wesen damit. Ihr überschreibt uns... tötet uns. Und verlangt einfach dass wir nun Wölfe sein müssen. Das ist nicht richtig.
Das ist auch nicht fair.
Was wenn ich von dir fordern würde dich nie wieder zu verwandeln, nie wieder zu kämpfen, nie wieder zu Knurren, nie wieder Glühaugen und Alphastimme, nie wieder walken im Wald, nie wieder..."
"Das ist mir nicht möglich, Rahel. Denn Ich bin  ein Werwolf!", knurrte er nun fast wieder finster.

Rahel nickte nur traurig lächelnd und sah ihn betrübt an.
"Und wir sind nun mal Menschen, Dared.

Es ist uns schlicht nicht möglich Werwolf zu sein.
Es ist uns nicht möglich alles so hin zu bekommen wie ihr es sofort von uns wollt, zu walken, zu heulen... eure blutigen Jagden oder Rituale mit zu machen uns zu verwandeln,
Zu wissen wie ihr denkt, wie ihr fühlt, den Mind-link zu benutzen, Rudelkriege mit zu machen, mit dem inneren Wolf zurecht zu kommen und zu akzeptieren, dass man nun eine gespaltene Persönlichkeit ist.
Denn wir können einfach keine Einheit sein. Wir können nicht wie ihr sein, sicher und stark und wild.
Es ist uns nicht möglich, weil wir nur Menschen sind, die sich nur auf einmal verwandeln können...und ein wildes Biest in sich drin haben, mit dem sie sich irgendwie arrangieren müssen. Doch das macht und trotzdem nicht zu Werwölfen.

Ich hab immer noch keine Ahnung wie ich mich im Wald orientieren soll.
Das tut nur die Wölfin. Sie lebt in mir... mit eigenen Gedanken und Gefühlen.
Ich nutze sie, wenn ich dir brauche, aber dann verliere ich mich. Nutze ich sie aber nicht dann überrennt sie mich irgendwann und ich verliere mich ebenfalls dabei.

Es ist mir leider nicht möglich dir eine richtige Luna zu sein, Dared.
Aber wenn du es mir erlaubst kann ich wenigstens zeitweise eine richtige Rahel sein, wenn mich nicht wieder die Wölfin übernimmt, so wie heute Mittag und total irre Sachen macht die Rahel so noch gar nicht kann oder will.

Und ich hoffe ja nur dass das für dich dann doch irgendwie genug ist.
Denn mehr kann ich nämlich leider gerade nicht sein oder bieten.
Ist mir als reiner Mensch einfach nicht möglich.", erklärte sie ihm nur wieder unglücklich und wartete auf seine Reaktion.

Doch er sah sie nur wortlos an.
Immer noch stirnrunzelnd.
Immer noch ohne Antworten.

Tja, das war es wohl was ihr Vater immer eine Pattsituation genannt hatte.

Oh wie gerne sie ihm nun doch noch eine rein gehauen hätte, als er sie einfach wieder wortlos in seine Arme zog ... und stumm weiter kraulte.
Sie wehrte sich natürlich wieder kurz gegen ihn.
Aber ihre scheiß innere Wölfin schnurrte natürlich nur.
War ja klar!

Dared war eingeschlafen.
Aber Rahel lag immer noch wach und dachte stirnrunzelnd über das nach, was heute passiert war.

Eines zumindest hatte sie wohl rausgefunden: Werwölfe waren dumme Tiere.
Zumindest mehr Tiere als Menschen jedenfalls. Und auch wenn es ihrer Wölfin in den Armen dieses Wolfes hier echt gut gefiel... Rahel ging es gerade schlecht dabei. Aber so was von.

In der Küche hatte sie  noch die Jungs gehört... "Riecht ihr das?"
Sie könnten es also durchaus riechen und erkennenden wann eine Wölfin in Hitze kam.
Hatte er die Jungs also  deshalb von allen fern gehalten, fragte sie sich still.
Hatte er sie also extra so weit hochfahren lassen, nur um sie dann erst wieder "runter zu holen"?

Ist doch jetzt egal... Schlaf endlich. Uns gefällt es gut sind seinen Armen., brummte ihre innere Schlampte gähnend.

Nein, dir gefällt es. Rahel aber nicht. Rahel geht das hier viel zu schnell und viel zu weit.
Er hätte sich heute zurückhalten müssen! Das war er mir schuldig, verdammt.
Aber nein, es diskutiert ja keiner seine Entscheidungen. Er weiß aber doch sicher ganz genau wie sein Wolf drauf ist.
Aber ich bin ihm scheinbar vollkommen egal... oder nimmt er mich einfach nur nicht ernst?
Ich habe ihm gesagt ich will nicht und er beißt mich um und macht doch einfach?! Ich hab gesagt ich will außerdem Antworten und er sagt nur ''Alphas tun das nicht, und auch keine anderen Wölfe die er kennt."

Stille

"Du jetzt also auch noch?", flüsterte sie leise in die Dunkelheit hinein.

Ich überlege noch...

Was überlegst du?, fragte sie sie wieder still und in Gedanken. Warum klang ihre Wölfin denn gerade so unsicher und merkwürdig?

Er hat gesagt, es regt dich sicher nicht so sehr auf, wenn du doch gar nichts mitbekommst...
"Dared hat das gesagt...!?", fauchte die leise.

Nein, sein Wolf!
Er hat gesagt die geborenen wissen gar nicht mehr wie es ohne sie ist, also ignorieren die deren Stimmen einfach.
Aber die gebissenen können uns nicht ignorieren.
Dareds Wolf hat mir heute gesagt wir müssen langsam mal ein Zeichen für das Rudel setzen, weil ihr beide einfach nur zu Blöd seid, um mal was zu kapieren. Aber wenn du dich nun so aufregst...

"Was für ein Zeichen?", flüsterte sie nur erneut leise.

Na... eben so zu tun als ob ihr zwei... du weißt schon .. es getan habt. Damit das Rudel dieses ständige hin und her zwischen euch nicht mehr so belastet.

"Du meinst also.. es ist in Wahrheit gar nichts passiert???",  Setzte sie sich hastig auf und schrie es fast.
Hey! Schrei doch noch lauter!!! Nein! Ist es nicht. Dareds Wolf hat sich bei uns nur mal eben für die Eiertritte revanchiert, wir haben gekämpft während er uns runtergerissen hat, weil ich das nicht wollte.
Ich will ihn.
Warum lässt du mich nicht?
Und warum hört dieser irre Alpha auch noch auf dich und zügelt seinen Wolf andauernd?
Das ist ja so was von daneben!, lamentierte ihre innere Schlampe wieder laut, während Rahel sich nun zu Dared umdrehte und ihn gewaltig an der Schulter rüttelte.

"Wach auf!", fuhr sie ihn an.
Er setzte sich brummelnd hoch.
"Das bin ich doch schon längst. Du unterhältst dich schon wieder mit dir selbst, oder?"
"Nein, mit meiner Wölfin, deren Anwesenheit du aber gerne weiter ignorieren kannst so wie du deinen eigenen inneren Wolf immer ignorierst.

"Was bei Lunas Ohren...?"
"Dared! Hör jetzt auf zu diskutieren!  Frag jetzt lieber mal deinen Wolf ob mein Miststück recht hat und mir gerade die Wahrheit gestanden hat?
Sie sagt wir hatten gar keinen Sex.
Wir haben statt dessen nur ziemlich hart gekämpft, weil dein Wolf dir nachgegeben hat... weil du es so nicht wolltest... weil ich noch nein gesagt habe!", ereiferte die sich heftig.

"Rahel ich habe keinen Innern Wolf mit dem ich sich sprechen könnte!", knurrte er sie Leise an.
"Weil du ihn ignorierst!!!", fuhr sie ihn zurück an.
Er schüttelte nur den Kopf.
"Ich hätte dich einfach doch nur packen und irgendwo einsperren sollen bis deine Hitzigkeit vorüber gegangen währe...
Ja??? Ist es das?!?!
Willst du das von mir hören?
Das es mir gerade einfach unglaublich Leid tut dass ich den Verstand verloren  und dir so weh getan habe?
Dich gezwungen? Auch noch gegen deinen Willen und danach so locker und lässig getan hab, vor allen anderen als währe gerade gar nichts passiert, während du dir nur erst mal fast hysterisch einen ab gekichert hast ...?!", brauste er auf.

"Ich... ich dachte es macht dir überhaupt nichts aus...", schniefte Rahel nur wieder leise.

"Es macht mir nichts aus??? Das ich meine eigene Mate missbrauche ...???, brüllte er sie beinahe an.
"Nichts aus, dass du nun schon seid Stunden wach liegst und mit dir selbst sprichst und mir wieder und wieder zeigst das es dich schlicht fertig macht ein Werwolf zu sein!?

- Macht. Mir. Nichts. Aus!?"

Er stand wie der Blitz aus dem Bett auf und Rahel sah ihn wieder mal schockiert und sprachlos an.

"Ich wollte dich wirklich nur runter holen. Aber damit meinte ich nicht Sex
Du bist doch noch viel zu jung dazu, zu verletzt, zu verwirrt und ... verstört. Verdammt... warum habe ich gerade heute die Beherrschung verloren?
Das ist mir schon sehr lange nicht mehr passiert.
Zuletzt als ich Aristo tötete... Es war wie ein Rausch... und auch heute..."

Rahel glaubte es kaum, was dieser gewaltige, böse Werwolf da gerade beinahe wimmerte.
Vorhin war er noch so selbstsicher, hatte gegrinst und war so lächerlich gut drauf gewesen und jetzt kam er wieder so rum?

"Pfff!", schnaubte sie schließlich ernsthaft angepisst.
Der verarschte sie hier nach Strich und Faden! Alle verarschten sie hier!
Also stand sie nun auch auf und stampfte zu ihm hin, sprang beinahe hoch und gab ihm zuerst nur eine schallende Ohrfeige!
Doch er reagierte leider ganz anders darauf als gedacht, sah die nun tatsächlich mit Tränen in den Augen an...
"Okay... okay du willst Rache an mir nehmen, ja? Kriegst du, meine Mate. Du kannst mich auch gerne wieder zusammen treten... Wenn du nur aufhörst wahnsinnig zu werden... mit dir selbst zu sprechen... Los,  mach noch mal !", hielt er ihr hart keuchend auch noch dir andere Wange hin, aber Rahel war schon grollend unterwegs zu dem Stuhl, auf dem ihre Sachen lagen.
"Zieh dich gefälligst an du Idiot!", befahl sie ihm scharf klingend und warf ihm seine Sachen zu.
"Ich hab mir schon viel zu lange dein  blödes Gejammer angehört, dein Gejaule und deine Forderungen, Absichten und das was du. jetzt. gerade. willst.
Du bist so was von Selbstgefällig und hängst dauernd nur dein Fähnlein nach dem Wind. Außer natürlich dann wenn's für mich um was ernstes geht. Also hörst zur Abwechslung jetzt mal du zu!!!
Wir steigen jetzt in eines der Autos da unten und du fährst mich dahin wohin ich will und zwar ohne Wiederrede, Einmischung oder Wutanfälle alias Werwolf! 
Sonst werde ich so was von sauer, das ich ausziehe, weggehe und nie wieder zurück komme!
Hast du das jetzt kapiert???", herrschte sie ihn an und er nickte nur noch kleinlaut.

Na also. Nur den richtigen Gesprächston finden, dachte sie grimmig.
Sie schloss den Knopf ihrer Hose und zerrte sich den Pulli über den Kopf.

"Okay, also wenn ich das richtig verstanden habe lässt ein Wolf lässt seine Mate aussprechen und kommentiert nichts. Hier also eine schlichte Tatsache!
Ich habe eine Innere Wölfin... kein bloßer Gedanke, kein bloßes Gefühl. Sie ist in mir, in meinem Kopf. Sie redet mit mir, erklärt mir Dinge und erzählt mir was ich nicht mitbekommen habe, wenn ich unter die Oberfläche wandere und sie übernimmt. Außerdem kann sie auch so gut sein und lässt mich bewusst zusehen, ohne dass ich aber eingreifen kann. Oder aber umgedreht ich kann sie zuschauen und helfen lassen während ich für Kontrolle habe... dir ist eine nach dir und deinem Eolf gierende Höllenschlampe!"
"Rahel... lass mich bitte Mathias..."
"Mathias ist ein geborener Wolf. Du solltest mal viel eher deine Mutter anrufen und Sie danach fragen.
Und jetzt halt die Klappe und fahr mich ins nächste Krankenhaus,  denn ich brauche einen Gynäkologen, der mir nun ganz eindeutig sagt ob ich gerade noch Jungfrau bin oder eben nicht.

Meine innere Wölfin-Schlampe hat eben nämlich mir gegenüber behauptet es währe rein gar nichts weiter zwischen uns gelaufen, außer das ich nun Bauchschmerzen habe weil du mich da hin getreten hast, du hirnloser Werwolf!
Und zwar hast du das getan weil du mich eben lieber nicht missbrauchen wolltest!

Sein Gesicht nach ihren Worten war wirklich sehenswert.

 

 

Es war echt voll Heavy in ein Krankenhaus zu kommen, das von Werwölfen betrieben wurde und in der leitenden Oberärztin, wie auch in zwei von drei Krankenschwestern, Frauen wieder zu erkennen, denen sie vorletzte Nacht erst beinahe einen brandneuen Satz dritte Zähne, oder ein Veilchen oder eine aufgeplatzte Lippe verpasst hatte.

Hahaha... - nicht. witzig.

Aber Dared war wenigstens draußen geblieben.
Na ja...
Auf ihre barsche Drohung hin, ihn sofort zu kastrieren, wenn er auch nur daran denken sollte, in die Untersuchung rein platzen zu wollen, hatte sie ihm gedroht ihn nie wieder näher als eine Armlänge entfernt an sich ran zu lassen und auch noch mit allgemein bitterbösen Blicken bedacht, die er alle nun gerade ziemlich nervös und besorgt (- um ihren geistigen Zustand) erwiderte.

Sowieso herrschte schon jetzt, kurz nach ihrem Eintritt in die Eingangshalle um sie herum eine heiden Aufregung, seid die Empfangsdame nur einen kurzen erschrockenen Blick auf sie geworfen und dann sofort ins Hausmikro: "VIP 2, VIP 2!", gebrüllt hatte, wie eine Bekloppte

Maaaann!

Denn sofort gingen da sämtliche Türen der Notaufnahme auf und eben benannte Oberärztin kam mit ernsthaft angespanntem Gesicht auf sie zu marschiert (Blaues Auge rechts, von ihrer eigenen Faust verpasst - autsch!).
Ihr folgten Miss Blutige Lippe und Miss unkontrolliert in den Dreck gefallen und mit dem Gesicht auf einem Stein gelandet, ohnmächtig geworden, Zähne blutig und vermutlich locker oder ausgeschlagen...
(Doppel autsch!)
Na das konnte ja nun heiter werden.

"Guten Morgen Luna. Ihr seid früh auf... Wir haben schon den ganzen gestrigen Tag darauf gewartet, dass ihr herein kommt, so zugerichtet, wie ihr wart.
Hat euch der Alpha gerade erst gefunden?
Ihr seht noch nicht viel besser aus als letzte Nacht, ihr hättet länger in Wolfsgestalt bleiben sollen.", begrüßte Dr. Blaues Auge sie überaus höflich lächelnd.

Uh... ja klar... Nee ne?
- Lächelnd?

Also räusperte sie sich nur erst mühsam und schüttelte schließlich den Kopf.
"Ich will heute zu einem Gynäkologen.
Der Alpha will eine Bestätigung darüber ob ich noch Jungfrau bin und ich will wissen warum mir mein Unterleib weh tut.", sagte sie so schnodderig sie nur konnte.
Die Ärztin und Schwestern sahen sich kurz etwas seltsam an.
Ok ... was sollte sie denn sonst bitte als Grund angeben?
Ich will nur wissen ob euer Idiot von Alpha mich heute Mittag nicht doch missbraucht hat???
Wär ganz sicher eine tolle Klatschgeschichte für das Rudel draus geworden.
Ha.
- So was von nicht!

Ihr drehte sich gerade schon bei dem Gedanken fast der Magen um.

Ihr letzte Gynäkologen-Termin war auch gleichzeitig ihr Erster gewesen. Aber da war immerhin noch ihre Mutter mit dabei.

Aber jetzt... und hier?

Gleich würde es sich erweisen, ob sie ihrem Inneren Miststück in Zukunft nun vertrauen konnte oder ob sie viel eher schizophren geworden war.
Sprich, ob es diese Gedankenstimme überhaupt gab.

Klar gibt es mich! Ich rede schließlich dauernd mit dir, okay???, knurrte ihre innere Wölfin erbost
Ja, ja rede du mal dauernd mit mir. Wirst schon sehen was du irgendwann davon hast.

"Folgt mir bitte hier entlang, Luna!", sagte die Ärztin ohne erkennbare Emotionen und wandte sich dann hochnäsig an eine der Schwestern:
"Danach können wir ja noch kurz ihren Kiefer Röntgen, bestell schon mal den Saal dafür...", sagte Dr. Blaues Auge zu ihr und lächelte Rahel weiter nur so scheiß-freundlich bleibend an.
Sie hatte sich ihr nicht noch einmal vorgestellt und ein Namensschild trug hier scheinbar auch keiner.
Es kam ihr irgendwie so vor, als würde die Ärztin gerade mit einer geistig Behinderten umgehen?!

"Ähm... NEIN, Schwester, das tun sie nicht. Nur der Gynäkologe.", stellte Rahel also gereizt klar und deutete kurz auf ihr eigenes Gesicht. "Das hier ist auch gar nicht von vorgestern. Das ist von gestern Mittag. Der Alpha und ich ...haben da xzusammen die Küche und das Wohnzimmer umdekoriert.", grollte Rahel nun reichlich zynisch lächelnd und die Frau warf ihr nur einen kurzen mitleidigen Blick zu.

"Es sieht trotzdem nicht sehr gut aus, Luna und sollte besser geröntgt und behandelt werden. - Judith, tu was ich sage... bestell den Saal...", beharrte die Zicken-Wölfin nun entschieden auf ihrer Meinung.
"Ich habe gerade nein, gesagt! Danke... aber das brauche und will ich nicht. 
Ich verwandle mich lieber später noch mal und meine Wölfin heilt das dann. Kein Thema..."

"Eure Wölfin heilt das???
Oh Luna! 
Ihr meint dich wohl ihr heilt euch in Wolfsgestalt selbst.", berichtigte die Ärztin sie immer noch so komisch lächelnd.

Rahel die gerade ja noch recht friedlich neben ihr hergelaufen war blieb abrupt stehen und schnaufte spöttisch auf.
"Sie sind ganz sicher nicht Menschgeboren, oder?", spottete sie dann zynisch.
"Natürlich nicht...", lächelte die Ärztin überrascht.
Rahel nickte nur grimmig und wandte sich an eine der Schwestern. "Menschgeboren?", fragte sie sie trocken.
"Nein... äm... Luna sonst hätte ich sicher nicht gegen euch im Kreis antreten dürfen.
Diese Ehre wird nur reinen Wölfen zu Teil.

Rahel hob verwundert die Brauen.

"Tja, na dann... seid ihr wahrscheinlich die wesentlich dümmere Fraktion im Rudel!
So was von eingebildet auf ihren Status, macht sich über Menschen abfällig lustig, obwohl ich dich selbst einer bin...  und will mich behandeln???", fragte sie spöttisch in die Runde und drehte dann gerade erst mal noch mal heftigst höhnisch schnaubend um und ging zum Informationsschalter zurück.
"Mikro her! - Bitte!", befahl sie der Wölfin, die ihr nur mit großen Augen das selbige reichte.

"Test ... Test... okay... funktioniert.
Hi, Leute.
Hier spricht die menschgeborene und vom Alpha gebissene Luna des Rudels. Mein richtiger Name ist Rahel und ich bin noch immer sechzehn Jahre alt.
Für das Hausinterne Protokoll für ihre VIP 2 -Alarm-Übung teile ich ihnen allen hier nun folgendes mit: Ich weigere mich ausdrücklich mich von rein geborenen, arroganten und selbstgefälligen Werwölfen behandeln zu lassen, die rein gar nichts über Menschen oder menschgeborene Werwölfe wissen, weil sie ersteres und auch weiteres niemals selbst wahren.
Gibt es in dieser Klinik also bitte auch noch Schwestern und vielleicht sogar einen Gynäkologen, männlich oder weiblich ist mir wurscht, die nicht ein geborener Werwolf sind, dann bitte ich sie mich hier der Info abzuholen. Ich denke nämlich ernsthaft das ich bei meinen Leuten deutlich besser aufgehoben sein werde, als beim Wolf VIP.
Ach ja und dieser ganze katzbuckelnde Rangordnungsscheiß, den die Wölfe sich für ihre selbstbeweiräucherung ausgedacht haben, gilt im übrigen nicht für mich.
Notfälle gehen stets vor einer schlichten Untersuchung.

Ihr könnt ja weiter beim Alpha oder Beta oder dem TiC  diese bescheuerten Rudel-Regeln  befolgen. Ich jedenfalls finde es einfach nur lästig von Leuten angequatschtem zu werden die nur eigentlich auf mich herabsehen, weil ich kein reiner und geborener Werwolf bin.
Gilt besonders für hiesige Oberärztinnen und deren Rudelschwestern.

So... hm... okay... ich stehe immer noch hier. Kommt dann jetzt vielleicht noch mal jemand menschliches und normales her oder muss ich  noch weiter quatschten?
Traut euch bitte, ich beiße auch nicht. Hab ein Abkommen mit meinem inneren Wolf geschlossen... und wenn jetzt irgendjemand behauptet ich bin deshalb verrückt, weil ich mit meiner Wölfin rede ... fordere ich alle Wölfe des Rudels die gebissen und damit verwandelt wurden auf heute Mittag vor dem Rudelhaus zu erscheinen und mal ganz klar und deutlich dem Alpha und Beta und den Kommandierenden Leitwölfen zu erklären ob ihr einen inneren Wolf besitzt, der meinetwegen Felix heißt und gerne mal in euch rumtobt und euch nach Absprache oder auch nicht, einfach mal eben übernimmt.
Natürlich nur dann wenn's auch wirklich so ist.

Im Gegensatz zu dem Alpha denke ich nämlich nicht daran mein Miststück von Wolftussi zu verleugnen, die mich nachts wach hält und tagsüber ganz schrecklich nervt...

Aha, wie schön! Da kommt ja endlich jemand angekeucht. Nur die ruhe, ich laufe sicher nicht weg.
Rahel Degenhard wünscht allen hier einen schönen guten Morgen. Und lassen sie sich bloß nichts von denen gefallen. Sie dürfen uns nicht behindert oder wie dumme, geistig zurückgebliebene Idioten behandeln.
Wenn sie es trotzdem tun wechseln sie bitte sofort den Arzt und lehnen eine Behandlung von den Werwölfen schlicht ab.
Solange bis die nicht mehr abfällig höflich zu ihnen sind.. das ist ihr gutes Recht."

Die Oberärztin und die Schwestern sahen sie vollkommen baff an, während aus dem Wartezimmer nun doch ziemlich großer und lauter Applaus erklang.
Rahel wandte sofort den Kopf zu der nun zornig auf keuchenden Ärztin um.

"Ich war geradebmsl fünf Minuten hier und habe schon jetzt absolut keinen Bock auf sie... VIP-Personal!, erklärte sie ernsthaft, bevor sie sich an die dickliche aber nun auch ein klein wenig lächelnde Schwester wandte, sie ganz eindeutig kein Werwolf war.

"Wir können. Und auf dem Weg zum Gynäkologen erzählen sie mir mal bitte wie das hier normalerweise so läuft, mit den Wölfen und Menschen, den Gebissenen und den Patienten...", verlangte sie grollend von der lächelnden Schwester.

"Worauf du einen lassen kannst, Mädl...!", hörte sie sie ganz leise flüstern, bevor sie sich räusperte und zu erzählen begann.

-------

Nachdenklich kehrte Rahel wieder zum Auto zurück und nachdenklich stieg sie ein. Dared sah sie von der Seite an, was ihr nur allzu bewusst war. Seine Finger umkrampften das Lenkrad des Wagens so fest, dass sie seine Knochen knacken hören konnte.

"Und...?", fragte er sie knurrig.
Sie sah ihn nur tief durchatmend an.

"Ich habe gerade eben mal kurz deinen Job gemacht, Alpha und den zum Teil schwer verletzten Menschen da drin erlaubt erst mal ein anderes Krankenhaus in einem anderen Ort aufzusuchen, damit sie endlich mal ordentlich behandelt werden und nicht an Grippe, vierzig Fieber, offenen Fleischwunden, aufgerissenen Adern oder abgerissenen Gliedmassen elendig krepieren müssen, wie es anscheinend hier gute Sitte ist in deinem Wolfskrankenlager.", erklärte sie ihm ausdruckslos.

Er knurrte nicht einmal mehr, sah sie nur groß an.
Sie lächelte kühl,
"In Zukunft werde ich selbst auch nur noch von menschlichen oder menschgeborenen Ärzten behandelt, nicht mehr von geborenen Werwölfen..."

"Was hast du den Menschen erlaubt...?", fragte er sie plötzlich gefährlich ruhig.
Verdutzt blinzelte die ihn an bevor sie richtig schweinewütend wurde. "Ey, Mann. Ist jetzt nicht dein Ernst oder? Willst du heute echt noch mal Stunk mit mir???", fauchte sie erbost los und drehte sich nun doch zu ihm um.
"Da drin waren Neugeborene Babys und kleine Kinder, die vor Fieber ohnmächtig waren und schon seid gestern Abend um 18:00 Uhr auf einen deiner tollen Werwolf-wir-behandeln-nur-VIPs-Ärzte warten. Und die ignorieren dir einfach.  Und da ist auch noch ein Mann aus einer deiner Fabriken gewesen, der fast auf seinem Sitz verreckt, weil er mit einer offenen Halswunde vier Stunden draußen im Flur sitzen musste, weil es den verdammten Ärzten und Schwestern reingeborener Werwölfe so viel wichtiger war einen mickrigen Millimeter großen Splitter aus dem Daumen eines siebenjährigen Wolfes zu ziehen, der sich seid drei Stunden deswegen anstellt... und das machen die tatsächlich auch noch zu sechst!!!

Und im Flur sitzen und liegen und bluten derweil die Menschen, schon zum Teil seid gestern Mittag.
Ist das da drin also ein echtes Krankenhaus?
NEIN IST ES NICHT!
Und hast du den Menschen echt verboten andere Krankenhäuser als dieses hier aufzusuchen?
DU BIST HIER DOCH ANGEBLICH DER GUTE ALPHA!?", herrschte die ihn sauer an,
Kurz duellierten dich ihre Blicke miteinander  bevor die schließlich wieder kopfschüttelnd aufschnaubte und aus dem Fenster blickte.

Du hast einfach zugelassen dass alle strategisch wichtigen und für den Ablauf in der Klinik verantwortlichen Positionen natürlich mit geborenen Wolfs-Arschlöchern besetzt sind.
Na dann... herzlichen Glückwunsch... bist du anscheinend ein kaltblütiger Mörder deiner eigenen Arbeiter, die du gerade in absoluter Sklaverei hältst und gerade außerdem ohne die grundlegendste medizinische Versorgung oder Sicherheit am Arbeitsplatz schufften lässt.

Von wegen du sorgst dafür dass es hier allen Leuten gut geht. Mit alle meinst du nur dein eigenes Rudel. Die Menschen sind dir ja wohl scheißegal, wenn du jetzt wegen meiner berechtigten Entscheidung so einen Mogo machst...
Ich hab den Leuten da drin übrigens such noch erlaubt ihre Sachen zu packen, augenblicklich diese Stadt zu verlassen, damit ihre Kinder eine Überlebenschance haben, woanders hin umzuziehen und niemals wieder kommen zu müssen, es sei denn sie verwandeln sich demnächst, weil gebissen, auch in einen Werwolf..."
"Unser Geheimnis muss bewahrt bleiben, Rahel. Diese Menschen wissen von uns. Sie können nicht gehen!", knurrte Dared sie ungläubig an.
"Doch, sie können.
Wir leben hier als Menschen nämlich in einem freien Land.
Selbst du solltest dich schämen kleine Kinder hier so hilflos und krank im Stich zu lassen.
Es gibt seid Wochen eine Epidemie im Ort. Aber eure Wolfsärzte tun nichts dagegen.
Was denkst du, wie viele zukünftige Mate da drinnen gerade sterben, weil du immer nur an dein Geheimnis und deine scheiß Wolfs-Regeln denkst???"

Sie sah noch mal mit gemischten Gefühlen zum Krankenhaus hin, wo die Menschen gerade fluchtartig mit ihren Kranken Kindern oder alten Menschen heraus gerannt, gehumpelt oder getragen kamen, um mit erleichterten Gesichtern in schnell vorfahrende Autos zu steigen und halsbrecherisch davon zu fahren.
Sogar der stark blutende Arbeiter war dabei und Rahel hörte Dared leise aufknurren:
"Er wurde gebissen."
"Fast totgebissen, ja. Weil er eine Idee für die Fabrik hatte, damit zu seinem Werwolf-Vorarbeiter ging, der ihn erst dafür ausgelacht und dann aber seine Idee geklaut hat.

Ein Paar der anderen Arbeiter wollten damit dann aber zu dir gehen und haben es ihrem Vorgesetzten und auch dem Fabrikleiter so gesagt.
Die klauen immer die Ideen der Menschen und setzen sie selbst um, kriegen Belobigungen und Extra-Boni von dir, was sie aber gar nicht verdienen.
Und dann bedrohen sie die Leute, wenn diese gegen die Ungerechtigkeit protestieren.
Es ist dein Rudel das da in den Fabriken die Menschen regelrecht terrorisiert und ausnutzt.
Zwei der anderen Arbeiter sind übrigens tot und der hier hat bis jetzt noch überlebt, auch ohne die nicht geleistete erste Hilfe von deinen Wolfärzten, die mich ebenfalls da drin wie ein Dummes geistig behindertes Kind behandelt haben und mir tatsächlich auch noch komisch Suzuki lächelnd vorschreiben wollten was ich nun zu tun habe. Beinahe hätte ich Frau Dr auch noch das andere Auge blau gehauen.
Tja und jetzt...
- Wenn der Mann es nun doch noch in die andere Klinik schafft, kommt er hierher zurück... dann verwandelt er sich in einen Werwolf und hat zu Hause eine Frau und ein kleines Kind die reine Menschen sind.", murmelte sie noch ausdruckslos vor sich hin.

Er grollte wieder auf.
"Verdammt, Rahel...! Warum hast du mich nicht dazu gerufen?", fragte er sie erbost auffahrend.
Rahel lächelte ihn nur traurig an und hob die Schultern. "Weil du ebenfalls ein rein geborener Wolf und deren VIP 1 hier in der Klinik bist.
Einige der Leute sind ja schließlich auch schon wegen dieser Geschichten zu dir gekommen, um sich bei dir zu beschweren und um deine Hilfe zu bitten.
Aber das war schon vor Wochen.
Die Menschen leiden einfach weiter.
Und du kümmerst dich nicht, Punkt!
Aber wenn ich jetzt hier die Luna bin... dann werde ich alles was ich kann tun damit das aufhört... und außerdem , das wir gebissene Werwölfe so akzeptiert werden, wie wir nun mal sind, und nicht so wie ihr denkt das wir nun sein müssten.

Meine innere Wölfin lebt ein absolut eigenständiges Leben in meinem Kopf und Wolfskörper.
Und sie ist übrigens von dir gerade genauso angepisst wie ich, also denk jetzt nicht du könnest zu Hause gleich wieder angekuschelt kommen.
Das kannst du erst, wenn du deine wilde Meute von Raubtieren mal endlich ein bisschen an die kurze Leine nimmst und sie für ihren kaltblütigen Mord an Männern in der Fabrik und Patienten aller Altersstufen im Krankenhaus laut deinem eigenen geltenden Recht bestraft hast.", teilte sie ihm eisig mit und er sah sie angespannt an.

Sie nickte nur und zuckte leicht mit den Mundwinkeln nach oben.
"Und übrigens hab ich wohl einen kleinen Schambeinbruch, der ziemlich weh tut und soll mich deshalb zu Hause gleich mal verwandeln, damit es schnell heilt."

Er wartete nur immer noch und sah sie nun beinahe schon glühäugig an, sodass sie schließlich nur wieder wild aufstöhnte und den Kopf zu schütteln begann.

"Und Ja ... okay, schon gut! Frag mich bloß nicht danach ich sags dir schon.

- Ich bin noch Jungfrau."