Rahel hatte keine Ahnung wann das Desaster endlich zu Ende war.

Auf Anraten von Emma hat der Röhn-Rudel -Doc Mia verarztet, die eine Kehlkopfquetschung davongetragen hatte.
Puh!
Gerade noch mal Glück gehabt.

Scheiß brutale Werwolf-Monster!

Sogar Emma meinte das und tätschelte ihr während Mias Untersuchung etwas unbeholfen die Hand.

Das war Rahel allerdings unangenehm, also entfernte sie sich einige Schritte von ihr und setzte sich nach der Diagnose neben die kreidebleiche Mia auf das Sofa, wo sie dann   beide auf ihre Mate warteten.
Die beiden irren Alpha.
Doch die Zeit verging und sie kamen nicht.

Die Musik wurde lauter, die Tänzer wilder und ausgelassener, jetzt da keiner mehr befürchten musste ausgewählt zu werden.

Nach und nach kehrten die anderen Wölfe, die Dared und den Alpha des Taunus-Rudels rausgebracht hatten, zurück auf den Ball.
Nur Dared und Torben blieben verschwunden, ebenso Dennis und Sebastian.

Als sich dann irgendwann die Halle abrupt lehrte und auch die restlichen Alpha  sich amüsiert schwatzend:
"... eine soooo Interessante Veranstalltung...
- Selten so gelacht..."
Und
"... Woas a Tolle Show-Einlagen eures durch'knoallten Alpha. Bist du a sicha, doas du dem Deibl g'wachsen bist Madl?..." (bayrisch.. seufz ) von ihr verabschiedeten, stand auch Rahel auf und knurrte Oliver erschöpft an.

"Es reicht. Wir gehen." Sie fühlte sich unglaublich müde und ausgelaugt.
"Der Alpha ist aber noch nicht zurück.", knurrte der Werwolf sichtlich grantig,

"Ist mir gerade scheißegal! Er hat mich hier einfach alleine sitzen lassen und markiert da draußen lieber den Dicken, statt seiner Schwester zu helfen. Na, dann soll er halt.
- Komm, Mia. Wenn die Arschlöcher dieser Nation sich endlich irgendwann eingekriegt haben wissen sie ja wo wir wohnen. Und wenn du uns nicht fährst, Werwolf, dann laufe ich eben!", fuhr die Oliver noch einmal böse an.
Aber im Grunde war ihr hundeelend zumute.

                                        *

Er hatte sie schließlich doch gefahren.
Todmüde und schweigend hatte sie im Auto des Wächters gesessen und aus dem Fenster geblickt.
Schweigend war sie auch heim gekommen und hatte Mahmens lächelndes "Wir war's?", ebenso an sich vorbei ziehen lassen wir auch Mias prompt folgende Heulattake:

"Rahel hat mir das Leben gerettet, Mahmen... Ich habe einen Mate...  Aber Mahmen, ich ... ich will ihn nicht!!! Er wird mich umbringen... Mahmen... Mahmen... Taunus... Torben.... Alpha.... buhuhuhu... neinneinneinnein..."
(Heul)

Rahel ging einfach nur Kopfschüttelnd und fix und fertig die Treppen hoch in ihr Zimmer, zog sich komplett aus, schminkte sich komplett ab und stellte sich dann mit einem Plastikbeutel um den Verband ihrer kaputten Hand unter die heiße Dusche, um ihre aufgereizten Nerven etwas zu beruhigen.

Am liebsten hätte sie dich nur unter den Wasserstrahl gesetzt und währe so eingepennt. Statt dessen seifte sie sich gründlich ein. Wusch sich die Haare und stand dann erneut minutenlang unter der Dusche, um sich abzubrausen.
Ihr war so furchtbar kalt... und das Wasser so schön warm.

Beim Föhnen schlief sie dann beinahe schon ein und konnte sich gerade noch in frischer Unterwäsche und Sleepshirt unter die Bettdecke kuscheln. Aber die grausige Angst vor den Alpha-Werwölfen von heute Abend verfolgte sie bis in den Schlaf.

Dared:

Sie war ohne ihn gegangen!???

Welche Luna ging denn bitte ohne Ihren Alpha von einem Mate-Ball nach Hause???

Und welche Luna trat Ihrem Mate und Alpha vor allen anderen Alpha in den Unterleib, obwohl er sie noch nicht mal beleidigt hatte und ließ ihn dann auch noch von vier Rudeln aus dem Saal entfernen?

Er war wütend...
Er war sauer...
Er würde sie gleich versohlen, bis sie um Gnade winselte und dann drei Tage lang in einen winzigen Käfig einsperren... jawohl!

Diesmal war Rahel eindeutig zu weit gegangen.

Wie konnte sie es nur wagen...???

Ohne auf Mahmens besorgte Proteste zu achten rannte er mit glühenden Augen und lautem Knurren die Treppen hinauf.
Oh ja. Sie sollte ihn kommen hören... Ihren Alpha... einen mächtigen Werwolf... sie sollte vor Angst schlottern.
Oh.
Ja !!!!

Mit einem markerschütterndem Gebrüll riss er die Tür auf...

Aber Rahel regte sich nicht.

Augenblicklich war seine Wut verpufft und er rannte zu ihr hin.
Sie lag halb auf ihrer Bettdecke, scheinbar schlafend, wachte aber weder von seinem heftigen Schütteln, noch von dem leichten Biss in ihre Schulter auf, den er gesetzt hatte weil er dachte sie würde ihn gerade vielleicht nur verarschen...
Aber nein... ihr Blut schmeckte irgendwie seltsam?!
Und sie erwachte auch nicht, als er nun schon im finstersten und schärfsten Alpha-Ton ihren Namen rief.

Nichts!!!
Er hatte das Gefühl nicht mehr atmen zu können...
- Atmete sie überhaupt noch?
Schlug ihr Puls?

Er versuchte sofort mit bebenden Händen danach zu tasten, fand ihn aber nicht.
Waren ihre Lippen blau? Sie war so schrecklich bleich...
War sie etwa tot.... ??? Seine MATE...????

"RAHEL ...???"

Entsetzen überkam ihn wie ein eisiger Schwall Wasser. Er ging zur Tür und rief tobend und wie irre nach Mathias.

Er hörte seine Wächter sofort ebenfalls auf der Treppe nach oben hechten, während er nur neben dem Bett auf die Knie sank und noch einmal horrend laut losbrüllte:

"RAHEL!!!!!!"

Rahel:

Bleierne Erschöpfung hielt sie gefangen.
Sie konnte nicht aufwachen, doch das war ihr gerade gar nicht so bewusst.
Es viel ihr schwer Traum und Wirklichkeit  zu unterscheiden, denn ihre Furcht war in einen fiesen Alptraum übergegangen, der sie fest im Griff behielt.

Dared brüllte sie an.
Seine Augen glühten... er schlug sie nieder und sie kroch weinend in eine Ecke, während er weiter rasend Brüllte:
...dass du es gewagt hast!!! Ich bin der Alpha! Wage es nie wieder mich vor anderen so Lächerlich zu machen, sonst bring ich dich um!!!
Er zerrte die hoch und stieß sie gegen die Wand...
Er biss sie in die Schulter...
Es stach so seltsam.
Oh Gott im Himmel!!!
"Hör auf!!!  Bitte!!! Ich tu's nie wieder... bitte, nicht beißen!!! Bitte!!!!, schluchzte sie vor Schmerz und Angst

Er ließ sie gehen und die kroch wieder in die   Ecke.

"Rahel...???"

Verwirrt weinte sie
Warum rief er sie denn jetzt!?
"Mathias, KOMM SOFORT HIER RAUF!!!!!", brüllte er auf einmal wie ein Irrer los.

Die Weihnachtsbaum-Tussis waren ebenfalls   wieder da und lachten sie affektiert klingend aus.
" So was wie die da will eine Luna sein?"

Jemand riss an ihr und zog sie aus der Ecke raus und in die Arme... trug sie?!?!

"Wir müssen sie runter bringen, Alpha!!! Beeilung schnell! Ich weiß nicht wie lange sie dieses Gift schon in sich hat...!"

Gift?

"RAHEL!!!"
"Oh mein Gott, was ist denn mit ihr?"
"RAHEL, DU DARFST NICHT GEHEN!!!!"

Rahel fühlte sich hin und hergezogen, geschwenkt, gezerrt, dann hingelegt...

Wieder biss sie etwas in den Arm
"Nachtwurzextrakt... Für Menschen hochgiftig... Sie müssen es ihr direkt auf die Haut gerieben haben..."
"TU ETWAS!!!", brüllte Dared horrend auf.

Schon wieder sah Rahel die Weihnachtsbaumlady mit dem Pinkfarbenen Kleid und den hochtoupierten Haaren erheitert auflachen.
Sie stand am Fenster... hatte sie die Augen offen?

Sie sah wie die elegante Wölfin ihr mit einem falschen Lächeln die Hand reichte. Als höflicher Mensch nahm sie sie.
" Das war... interessant... ", hörte sie sie wieder so lachen... so boshaft... sie hatte es nicht verstanden aber es war boshaft.
Und Emma hielt ihre Andere Hand, rieb sie komisch, rieb auf ihrer Haut herum...
Verwirrt zuckte sie weg... zuckte zusammen.
Die Brust tat ihr weh.

Sie war so müde...

"Sie hat es sich schon selbst abgewaschen.
Sie muss sich geduscht haben, Alpha. Und die gerade begonnene Wandlung zum Werwolf verhindert gerade wohl ihren Tot.
Ich muss in den Wald Silberkelchblüten sammeln ... aber selbst wenn ich welche finde kann es Tage dauern. Is der Sud fertig ist..."

"TU ES! RETTE MEINE FRAU!!!
DEINE LUNA....!!!!!
- RAHEL!!!!
KOMM SCHON!!!!"

Hörte sie Dared tatsächlich schluchzen?
Was war das nur?
Das war doch kein Traum mehr, oder?
Sie wollte die Augen öffnen... doch sie konnte sich aus irgendeinem Grund nicht mehr bewegen... nichts mehr spüren...

"KÄMPFE!!!! 
BITTE!!!
DU DARFST NICHT STERBEN, LIEBSTE!!!
RAHEL, ICH LIEBE DICH!!!
HÖRST DU????

Rahel bekam es nun doch langsam mit der Angst zu tun.
Das war real oder?
Sie hörte Dared und er rief nach ihr.
Der Alptraum wich von ihr und die Schwärze begann. Sie trieb darauf zu.
"Nein... Nein... Dared!!!", rief sie noch schwach fühlend und hilflos nach ihm, doch schon fühlte sie sich von Nebeln eingehüllt und ... dann nichts mehr.

 

*

 

Sie tauchte aus der Schwärze auf, wie ein Tiefseetaucher, der langsam nach oben stieg.

Geräusche, mal lauter, mal leiser drangen an ihr Ohr.
Oh?
Sie konnte wieder hören?!

Rahel....

Ein Ruf ...oder ein Gedanke?

Rahel, du schläfst, wach auf!

Sie spürte sich zittern und zucken als würde Strom durch ihren Körper gejagt, so kribbelte es heftig.
Kaltes Gefühl würde zu warmem Gefühl...

Rahel....!

Da war diese Stimme schon wieder. Wer war das nur?

Du hast es geschafft... besser gesagt wir haben es geschafft. Endlich! Das Gift ist besiegt. Aber nun musst du aufwachen!

Wer war das nur? Eine Frauenstimme?

Ich bin du und du bist ich. Zwei Seiten eines Ganzen. Er hat mich mal Instinkt genannt. Wolfsinstinkt... Wolfsseele.
Du wollest nicht zu mir werden aber jetzt bist du's und wenn du nicht endlich aufwachst wird unser Mate noch verrückt vor Angst.
Spürst du nicht wie er sich sorgt?

Rahel streckte sich etwas. Aus irgendeinem Grund lag sie ganz klein zusammengerollt da.
Benommen hob sie kurz den Kopf an und versuchte zu sehen... zu hören... zu sprechen...
Aber nur ein winselnder Jaulton entwich ihr, zusammen mit beinahe hechelnden Atemzügen...

Hä?

Das bin ich und zugleich auch du. Du hast dich verwandelt, Rahel. Du bist jetzt ein Werwolf. Zum ersten Mal.

Sie warten schon seid Tagen darauf, dass du dich selbst heilst... oder stirbst. Es verwirrt sie dass du so lange gebraucht hast. Endlich ist es aber nun geschafft!
Unser Mate wird so glücklich sein...

Rahel versuchte nun irgendwie noch halb blind auf die Beine zu kommen doch... wo waren ihre Knie hin?  Sie stand ja schon... auf allen Vieren?

Und ihre Hände? - Hallo?
War sie jetzt behindert???
Wo waren ihre Hände hin???

Sie wollte laut Scheiße rufen, geriet fast in Panik, torkelte benommen auf dem Bett herum, konnte nur ganz komisch stehen... und sehen, schwarz weiß und irgendwie ... verzerrt... als auf  einmal die Tür aufgestoßen wurde und Dared sie heftig keuchend und sofort auch überrascht anschaute... und dann lächelnd die Augen aufriss.

"Rahel... bei Lunas Geist... Du hast dich schon verwandelt...?!", fragte er sie begeistert. Rahel wollte ihn bitten ihr zu helfen, doch es wurde nur ein jaul-winsel- laut daraus.
Hilf mir doch!, flehte die ihn in Gedanken an, doch er schien sie nicht zu verstehen.
Wieder versuchte sie auf dem unebenen Bett zu laufen.. und viel beinahe sofort auf die Schnautze

"Oh... okay... Rahel! Bleib einfach ganz ruhig. Eigentlich solltest du dich erst unten verwandeln. Das ist jetzt sicher alles erst mal verwirrend für dich...

Sie konnte wieder nur heulschluchzjaulen und stemmte sich erneut hoch auf die Pfoten.

"Halt... halt ist gut.", versuchte Dared sie lächelnd festzuhalten. "Du musst vom Bett runter springen, du...!" Er versuchte zuzupacken als sie einen Satz nach vorne machte, doch sie torkelte zur Seite undver viel an ihr vorbei aufs Bett als sie gerade noch versuchte sich platt auf den Bauch hinlegend vom Bett runter zu rutschen.
Sie versuchte noch sich mit den unnützen Pfoten festzuhalten und winselte und heulte dabei... und klatschte dann mit dem Hintern voran runter auf den Boden
Aua...
Sie konnte noch nicht einmal sprechen... um Aua zu sagen, jaulte nur dämlich schrill und abgehackt auf.
OMG!!!
Was lief hier nur?

Und Dared ...? Der lachte einfach nur los, lachte wie ein Bekloppter. Sie wollte ihn am liebsten schlagen, konnte aber keine Faust ballen, wollte ihn treten. Aber sie hatte nun Wolfsbeine... und Pfoten...!

Da packte er die plötzlich, hob sie grinsend vom Boden, hoch, während er belustigt prustend aufknietet und warf sie sich einfach über die Schulter.

"VERSAMMELT DAS RUDEL!", brüllte er fröhlich im Treppenhaus hinunter, als er sie runter trug.
Mathias war auf einmal direkt vor ihrem Gesicht ...sie sah ihn an... winselte... jaulte ... kläffte?!?!

Eigentlich wollte sie ihm sagen, dass er ihr helfen sollte. Sie war ein Wolf... und Dared lachte sie nur immer weiter aus...

"Sie hat sich schon jetzt verwandelt? Der Mond ist doch gerade eben erst aufgegangen?", fragte Dennis Dared erstaunt.
"Sie ist meine Luna und sehr stark.", erklärte er ihm stolz klingend und lief die letzte Treppe mit ihr runter.
Mathias nickte nur zustimmend und folgte ihm lächelnd.
Er war immer noch direkt vor ihrem Gesicht.

Langsam wurde Rahel ärgerlich und versuchte wenigstens böse zu knurren...
Ok, das klappte.
Sauer konnte sie also immerhin noch sein.

"Hey, ruhig Blut, Liebste. Gleich sind wir unten. So kurz vor der Vollendung wirst du doch nicht noch bissig werden, oder?
Das Rudel kommt gleich zusammen und dann laufen wir!", rief Dared ihr lachend zu und lies sie plötzlich los.
Rahel rutschte an ihm runter und versuchte zu stehen... aber ihr Schwerpunkt hatte sich verlagert, ihr Körper... sie sah verwirrt an sich herab und hechelte schon wieder, tapste schließlich mit den Pfoten auf dem erdigen Boden auf, Oh Mann, und sah dann hoch zu Dared. Der sich gerade mit leuchtenden Augen die Schuhe und das Hemd auszog, bevor er sich hinstellte den Kopf zurück legte und laut aufheulte...

OHHH... WOOOOW!!!!!
Es durchzuckte sie wieder wie ein Blitz.

Unser Mate ruft das Rudel! Er ruft uns alle zu sich!!! Er ist ja so toll. Hörst du seine Stimme?
Und wie gut er duftet...? Ich will bei ihm sein!!! Los, Geh hin! Geh! Spring an ihm hoch!!! Wir sind seine Luna!

Halt die Klappe! Was schwafelst du da nur? Ich Wir??? Gespaltene Persönlichkeit, oder was?
Was kümmert es mich wie der Idiot riecht?
Bist du Behindert???
Ich will das nicht. Wie komm ich hier raus? Ich will wieder Rahel sein., jaulte sie, kläffte sie und zitterte am ganzen Leib, weil sich ihr Körper so komisch anfühlte.. Mit Fell und Pfoten, länger Schnauze... und... eben und.
Du bist ja nur nervös, weil du nicht weißt was gleich passiert. Aber unser Mate wird es dir zeigen. Du läufst einfach mit ihm mit.
Oh... oh! Hörst du das Rudel? Sie kommen! Sie kommen um ihre Luna zu sehen!
Sie rufen uns...! Begrüßen uns!

"Unglaublich, Dared... sieh sie dir an! Sie kann das Rudel jetzt schon hören, oder?", fragte Dennis seinen Alpha plötzlich staunend.

Rahel drehte sich verunsichert zu Ihnen um und suchte hilflos fühlend Dareds Blick.
Er hatte gerade sein Hemd bei Seite geschmissen und sah sie eindringlich und seelenruhig an.
Sie spürte etwas, wenn er sie so ansah... ganz stark sogar.
Das ist Alphas Dominanz... oh, er ist so herrlich groß... selbst wenn er kein Wolf ist... und wie gut er aussieht... ich will nur bei ihm sein, dann wird alles gut.

" Ich glaube du hattest Recht mit deiner These vom Wolfsblut in ihrer Familie, Mathias.", sagte er noch zu dem Rudeldoc und kam langsam auf sie zu, ließ sich direkt vor ihr auf die Knie sinken und schaute ihr erneut ganz in die Augen.
"Es wird alles gut, Rahel!"

OMG!!!

Da waren wieder diese Düsenjets in ihrem Bauch... sie witterte in der Luft... Er war ihr so nahe und warm...
Ihre Wölfin, also die Luna, übernahm kurz die Kontrolle und drängte sich an ihn, warf ihren Kopf zurück und entblößte ihre Kehle.

Verwirrt schüttelte Rahel gleich darauf wieder die Kontrolle zurück gewinnend den Kopf und wich heftig japsend und knurrend vor ihm zurück

"Sehr ihr das? Es ist ganz eindeutig! Erklärte Mathias nur wieder lächelnd. "Sie kämpft gegen ihre innere Wölfin an und gewinnt sogar, trotz der ersten Wandlung.
Sie hört das Rudel, hat also auch schon die Instinkte in sich.
Jemand in ihrer Familie muss also ein Werwolf     gewesen sein. Und es hat sich nur erst so spät gezeigt, weil sie bisher immer nur unter Menschen gelebt hat.
Ich vermute sie wurde als Baby adoptiert. Und nur darum ist sie nicht an dem Gift gestorben."

Der Doc verwandelte sich, Dennis auch und Oliver und Sebastian...
Oh Mann, was waren die groß!

Rahel wich hastig noch weiter vor den Wölfen zurück, die nun langsam im Kreis um sie herumliefen... und es wurden immer mehr und mehr. Sie wurde umzingelt...

Hunderte Stimmen begannen nun gleichzeitig in ihrem Kopf zu erklingen... verzerrt und durcheinander. Fast wie eine Tonspur über eine Schulkantine, die doppelt und zeitversetzt lief:
Luna...Luna.. Luna ...
Da ist sie
Luna...Luna.. Luna ...
Ist so groß...
Luna...Luna.. Luna ...
Ist doch wieder aufgewacht...
Luna...Luna.. Luna ...
so groß Luna...Luna.. Luna ...
Wunderschön... so schneeweiß...
Schau mal Mammi...
Luna...Luna.. Luna ...
Ihre Augen sind Blau...
Luna...Luna.. Luna ...
Rahel!!!

Rahel drehte sich verunsichert zu dem Alpha um, der nun selbstsicher auf sie zugeschritten kam. Sie zitterte wieder, keuchte... hechelte...

Rahel du musst tief durchatmen und dich konzentrieren!
Ich kann nicht. Es sind zu viele Stimmen...  tut weh... ist alles so durcheinander... , sagte sie in Gedanken, aber tatsächlich gequält winselnd zu ihm.

Dared kam sofort neben sie, beschirmte sie mit seinem Leib, während die Stimmen immer noch weiter durcheinander in ihrem Geist herumschwirrten.

Luna... Luna...Luna!
Komm mit uns laufen, Luna!
Luna...Luna.. Luna ...
Du musst es nur wollen.
Steh neben unserem Alpha!
Luna...Luna.. Luna ...
Er hilft dir...
Du musst es nur wollen!!!

Konzentriere dich, Rahel!,
sagte Dared nun ganz weich und sanft klingend zu ihr und klang dabei zugleich so mächtig.

Es fegte die anderen Stimmen beinahe alle bei Seite, die nun jubelten und kläffend um sie herumsprangen und ihren Alpha und die Luna zusammen laufen sehen wollten...

Laufen...? Als Wolf???, fragte sie ihn nur wieder ängstlich zweifelnd.

Ja als Wolf. Du bist jetzt ein Werwolf. Du musst nur noch lernen deinen Instinkten nachzugeben. Vertrau mir, Rahel!, drang erneut seine gewaltige Alpha-Stimme in ihren Kopf ein.

Er leckte ihr zugleich sachte über die Schnauze und dann auf einmal... lief er los und ihre Wölfin übernahm schnell wieder das Ruder. Sie folgte ihm... Die ersten Schritte erst staksig, ungelenk... stolpernd...
Er wartete auf sie.
Stubste sie zärtlich an.
Lass sie jetzt raus, Liebste!
Deine innere Wölfin muss frei sein, wenn du mit dem Rudel läufst.
So frei und stark wie du es bist.
Hab keine Angst vor ihr!!!

Ich hab aber Angst, Dared. Ich kann das nicht... ich ... ich fühl mich so komisch.. kann nicht richtig laufen..., winselte sie erneut und versuchte erneut stolpernd einen besseren Rhythmus mit vier Beinen laufend zu finden.

Das wird gleich besser. Versprochen. Du hast dich schon beinahe an deinen neuen Körper gewöhnt. Lauf einfach weiter und fühle, rieche, spüre das Rudel und folge mir einfach...

Jetzt lief er schneller.
Rahel schüttelte sich verwirrt und bemühte sich sehr an ihm dran zu bleiben.
Hinter sich hörte sie hunderte Pfoten, das hecheln, jaulen, Winseln der vielen Wölfe.
Sie rannten alle hinter ihrem Alpha her und je länger es dauerte desto mehr hatte Rahel den Eindruck von Leichtigkeit... von Schnelligkeit... und von Freude...

Die vielenStimmen in ihrem Kopf schienen nun zu Summen. Der tiefste und stärkste Ton ging natürlich von ihrem Alpha aus, der nun tatsächlich noch schneller wurde.
Sie keuchte angestrengt... und steckte plötzlich einfach ihre schlanken Wolfsglieder aus. Ihre Schritte wurden sofort Länger. Sie rannte, galoppierte...  So war es ganz leicht. Sie kam neben ihn gesprungen. Ihre Wölfin jubelte laut:
Du hast es! Jetzt hast du es!

Sie stieß ein lautes Heulen aus, denn so froh und glücklich und frei hatte sie sich noch nie in ihrem Leben gefühlt

Hundert Kehlen heulten gleich darauf mit ihr mit, als die nun vorsprang um Daren herumsprang. Sie war ein Wolf... es war unglaublich!
Sie heulte wieder und wieder auf und das ganze Rudel stimmte mit ein... Dared stimmte mit ein.
Sie konnte sie auf einmal alle zusammen spüren, als währe sie nun erst komplett.
Als hätten sie bisher in ihrer Seele gefehlt.

Sie spürte Dareds Nähe, seine Kraft... seine Liebe.
Es brauchte nun gar keine Worte mehr, um sich zu verständigen.
Zusammen starteten sie wieder, rannten nun Seite an Seite durch den Wald und vergessen war ihre Furcht.
Vergessen auch die Sorge niemals richtig dazugehören zu können.
Sie war nun die Luna... sie lief allen voraus... und das ganze Rudel
folgte ihr.

Doch ihre Pfoten wurden dann sehr schnell wund vom laufen im Wald. Sie war nämlich Barfuß nicht gewöhnt.

Bald macht es dir gar nichts mehr aus, Liebste. Egal ob als Mensch oder Wolf.,
tröstete Dared sie bevor er d n Koof zu seinem Rudel umwandte.

Lasst uns nun zurücklaufen!
Wir wollen die Zeremonie der Verbindung begehen und dann die Genesung unserer Luna feiern!

Plötzlich viel es ihr wieder ein und sie rannte neben ihn drückte sich an ihn, ängstlich winselnd.

Bin ich wirklich vergiftet worden, Dared?, fragte sie ihn besorgt.  Ich hab gedacht ich träume es nur, konnte aber nicht mehr aufwachen.

Du bist in der Tat vergiftet worden und darüber bin ich so was von megasauer, also erinnere mich nicht gerade jetzt daran.

Wenn wir später gefeiert haben, wirst du mir ganz genau sagen welcher Wolf oder Mensch dich auf dem Mate-Ball vorsätzlich irgendwo berührt hat!, befahl er ihr dunkel grollend und rieb seinen Kopf sachte gegen ihren, bevor er ihr dann wieder voraus lief.
Ein Glück... ansonsten währe das Rudel wohl in Sibirien gelandet, dachte Rahel trocken.
Sie hatte das Rudelanwesen nämlich in einer ganz anderen Richtung vermutet.

Im Mind-Link hörte sie Dared über ihre Gedankengänge schallend lachen und ein paar andere belustigt hüsteln, prusten oder schnauben.
Sie war  da ja gerade wohl echt der Hit als deren Luna ... (seufz)

Der Wald lichtete sich schließlich.
Zum Glück, denn sie konnte jetzt kaum noch richtig laufen.
Auf einmal aber rannte sie direkt in Dared hinein, der abrupt stehen geblieben war... und bedrohlich grollte.

Sofort standen sein Beta und Tic neben ihnen und der Rest des Rudels, vor allem weibliche Wölfe mit ihrem Nachwuchs, wichen schnell wieder von der Baumgrenze zurück und verbargen sich rasch im dichten Unterholz.

Was war da los?
Rahel begriff es nicht.

"Alpha?", fragte Dennis ihn grollend, den sie nun aber aus irgendeinem Grund alleine hörte... nur noch sie vier waren verbunden?
Hä?
Rahel du bleibst hier bei Oliver und ... Tom! Du beschützt ebenfalls deine Luna!, befahl er einen weiteren Wächter an ihre Seite der sofort vorsprang.

Waaaas?
Er lies sie hier stehen...?! Ohne dass sie einen Grund dafür erkennen konnte...

Wir haben Besuch, Rahel. Und wenn mich nicht alles täuscht sind sie nur hier um sich selbst zu versichern dass ihr Anschlag auf dich geklappt hat und entweder nur du, oder sogar wir beide drauf gegangen sind.

Aber ... bin ich denn nicht sicherer an deiner Seite?
Lass mich bitte mitgehen! Was wenn sie hier im Wald jemanden verborgen stehen haben....?, versuchte sie ihn zu überzeugen und auch ihre Wölfin winselte unglücklich auf...
klar, die Kleine Bitsch wollte sowieso immer nur bei ihm bleiben. Bei ihrem Mate...

Er sah sie kurz eindringlich an.
Wenn Du mir versprechen kannst das niemand die Gelegenheit erhält dich auch nur zu berühren...?

Ich lasse mich nicht anfassen... von niemandem... bitte, ich versprech's. Außerdem bin ich doch gerade sowieso ein Wolf...
Ja... eben darum ist es ja gerade so gefährlich. Du bist nicht ausgebildet und kommst noch nicht sehr gut zurecht.
Oliver! Du bist bei ihr! Gehst nicht weg! Wenn unserer Luna was passiert wird Dennis dich in Stücke zerfetzen!, knurrte er finster und der bullige Wolf trat grimmig knurrend neben sie.

Dann heulte Dared kurz und knurrig auf, während er auch schön geschmeidig auf den Platz hinaus sprang und seine Wächter und Kämpfer im Rudel ebenfalls hitzig nach vorne drängten.

Es waren fast einhundert männliche Wölfe!!!

Woaaahhh!

Was für ein Anblick.
Nur Oliver hielt sich leicht neben und vor ihr, doch sie konnte trotzdem gut die vier Nobelkarossen erkennen, die an der Auffahrt parkten. Außerdem waren Ihre Ohren gerade der Hammer!!!

"Sei gegrüßt, Alpha!", sagte Sven aus dem Röhnrudel kurz... verwirrt?!
"Wir... haben dieses seltsame Geheule gehört, als wir heute Abend abreisen wollten...
Da dachten wir, überzeugen wir uns noch dass ihr wohl auf seid...", sagte auch der Rothaarige Alpha aus dem Kellerwald wenig überzeugend.

"Jo Da schaut's her?! Mir ham die zwoar was ganz anners 'sagt, Alpha. Das du a heit tot bist, weil dei Luna g'storm is.
Wos soll des Zeich hiar eigentli?", entrüstete sich der bayrische Alpha misstrauisch und heulte kurz auf um seine Wächter zu sich zu rufen.
"Wollt ihr drei uns beide gerade ernsthaft in eine Falle locken?", knurrte auch Torben, der Alpha aus dem Taunus zornig auf.

Rahel trat unwillkürlich einen Schritt nach vorne und konnte sehen wie Dared sich verwandelte, doch seine Augen glühten noch.

"Sieht ganz danach aus, dass uns die Giftmischer gerade freiwillig ins Netz gegangen sind, Dennis. Aber Sven und Erick...? Echt jetzt....", höhnte er erbost.
"Dachtet ihr ernsthaft ich sterbe, wenn ihr meine gerade gefundene Mate tötet, die sich auf dem Ball vorgestern noch nicht einmal verwandeln konnte?", fauchte er die beiden nun finster blickenden Alpha wütend an.

"Um ehrlich zu sein... ja!", kam nun Emma langsam nach vorne gegangen und lächelte so seltsam Scheiß-freundlich dass es Rahrl einen kalten Schauer über den Rücken hinunter jagte.

WOW!!!!

Was war denn bitte mit der so netten Frau passiert, dacht Rahel total entsetzt.

"Und nun, da wir Gottlob Erfolg hatten, deine Mate nicht mehr da ist und du damit auch keine Aussichten mehr auf eine Mate-Luna an deiner Seite hast... wirst du abdanken, junger Dared und von uns allen als Rogue davongejagt werden.", teilte die Bitsch ihm honigsüß mit.

Rahels Wölfin geriet beinahe außer sich.
Stürz dich auf sie!
Nein.
Mach schon! Sie will unseren Mate bedrohen!
Wir bringen sie um... beißen ihr in die Kehle... zerreißen sie!!!!
Nein wir bleiben hier stehen, weil unser Mate gesagt hat wir sollen nicht angefasst werden!!! Also... ich, nicht du. Du existierst ja noch nicht mal richtig!!!
Tu ich wohl!
Halts Maul!!!

Rahel merkte erst das sie wie eine Bestie knurrte, als alle Köpfe sich plötzlich zu ihr umwandten.

"Jo mei da is des Madl do, oder ned?!", rief der Bayer schnaubend aus und auch Torben nickte nur düster.
"Die hundert noch nicht vollendet, aber stumpfsinnig bis zum geht nicht mehr, was, Emma?", knurrte er düster.
"Die woiltn wohil a Revolution heit stoarten. Aber des sog I euch saupreissen glei... net mit miar!", regte sich der Bayer nun auf und hob beide Hände. Seine Wolfswächter drängen aus dem Wald vor und auch Torben knurrte nur kurz  - und hatte sofort Unterstützung durch seine Verborgen liegenden Leute.

Auf einmal geschah dann alles blitzschnell. Sven, der Röhn-Alpha warf sich in Wolfsgestalt heftig zuschnappend auf den noch unverwandelten Dared, währen ein weiterer Wolf der knallrot war auf sie selbst zugesprungen kam. Sie sah auf einen Blick das Oliver diesem Giganten nicht mal drei Sekunden lang gewachsen sein würde... scheiße ...eine Falle!!!

Ihre Wölfin stellte sich schon mal bereit. Zumindest wollte sie noch versuchen zu kämpfen und Oliver helfen... Sie hörte Dared nun wieder schmerzlich laut und scharf im Mind- link brüllen: Lauf weg, Rahel!
Da kam ein weiterer Riesen-Alpha hinter dem Roten angesprungen, der sich nun in den aufjaulenden aber trotzdem heftig wehrenden Oliver verbissen hatte.

Auch Rahel war schon gestartet dem Wolf in den Nacken zu beißen, während er noch an Olli hing, kam aber zu spät,  denn der schneeweiße Wolf mit den roten Augen stürzte sich wie ein Berserker zupackend auf den Kellerwaldwolf und riss ihm mir einem einzigen gewaltigen Zubiss auf der Stelle den halben Kopf ab.

Auch andere Wölfe aus Dareds Rudel drängten sie nun beschützend zur Seite und stürzten sich zerfetzend ihre Reißzähne einsetzend auf den Roten Alpha
Er hatte keine Chance das zu überleben,
ebensowenig Sven, der gerade noch triumphierend aufgeknurrt hatte, als er Dared (den Menschen) ansprang.
Nur das Dared (der Wolf!) gerade seine Kehle zerfleischte ... oh Mann!!!
Was für eine Schweinerei... Oh Scheisse!!!
Da meldete sich diese verkackte Wölfin wieder total abgedreht in ihrem Kopf:

Ist unser Mate nicht ein wahres Prachtstück?!? (seufz)

Bist du bescheuert??? Er beißt gerade einen anderen Wolf an der Kehle tot!!!

Oh wie geil!!! Geh hin, los! Leck ihm das Maul ab!

Bist du jetzt vollkommen Irre geworden, du verblödete unterentwickelte, arschkriechende Igitt-Schlampe???
Hallo??? - Der Kerl ist vollgesaut mit Blut!!!!

Eben drum! Leckeres Feindesblut!
Hm... riecht es nicht unglaublich guuut...
Ich meine ihn, unseren Mate... und nicht das tote Etwas da zwischen seinen heißen... sexy Fängen... , schnurrte sie total anhimmelnd.

Halt endlich dein Maul!!!, knurrte Rahel einfach nur noch rasend vor Wut und blind für Ihre Umgebung.

Sonst hätte sie nämlich gemerkt dass sie gerade ganz alleine am Waldrand stand... und der Taunusrudel-Alpha direkt vor ihr.

"Mich so anzuknurren nachdem ich gerade eben deinen Feind ausgeschaltet habe, der dich gerade töten wollte, ist echt unhöflich!",brachte seine gefährlich ruhige Alpha-Stimme in ihrem Kopf sie wieder zu sich. Verwirrt und entsetzt starrte sie den beinahe doppelt so großen und schneeweißen Wolf an.
"Selbst wenn du in Menschengestalt echt schnell und stark bist, hättest du gegen den Alpha aus dem Kellerwald keine Chance gehabt, Kleine.
Eigentlich dachte ich ja, das würde uns nun vielleicht zu Verbündeten machen,
- wenn ich deine unfeine Attacke neulich einfach mal vergesse und für meine entzückende Mate etwas Entgegenkommen zeige.
... Oder sehe ich das etwa Falsch?!"

Ihr wurde erst jetzt bewusst wie sie gerade vor ihm stand, Lauerhaltung, heftig gesträubtes Fell, total stinksauer und knurrend wie ein verdammter Mini-Höllenhund.

Oh!
Mein!
Gott!!!!

"Sie kämpft gerade gegen ihre innere Wölfin an, nicht eigentlich gegen dich, Alpha Torben.
Bis eben hatte sie dich noch nicht mal groß bemerkt. Es ist ihr erster Moon.
Und darum kann sie auch noch nicht auf deine Alpha-Verlinkung antworten.
Aber selbst wenn's nicht so währe...
Geh nur noch einen. Schritt. näher... an meine Mate heran...und du bist tot!!!"

Rahel wagte es kaum auch nur zu atmen bis Dared endlich neben ihr stand... schon wieder verwandelt... wie zum Geier machte er das bloß?

Er ist sooooo hinreißend!!!
Sogar in dieser Form!!!
Spring ihn an, na los! Wir sind seine Mate!
Und wenn der Miste-Alpha Zoff will, legt unser Dared uns seinen stinkigen Kadaver zu Füßen...

Wann, zum Teufel, würde diese innere, nuttige, blutrünstige Drecksschlampe endlich das Maul halten?

"Rahel!"

Sie sah schon wieder finster und zornig knurrend zu Dared auf, der nun langsam vor ihr nieder knote ihr Gesicht umfasste und dann doch irgendwie ziemlich belustigt aussah.

"Du musst dich wieder verwandeln, Kleines.
- Schlicht und einfach.
Versuch es!
Stell dir vor wie es sich anfühlt ein Mensch im Menschenkörper zu sein.
Ein Mensch im Wolf zu sein klappt nämlich nicht so gut, wie du vielleicht gerade feststellst.
Der Instinkt in dieser Gestalt ist ein vollkommen anderer.

Du kannst dich nicht ständig selbst bekämpfen, Liebste, weil du deine zweite Seite vielleicht gerade ablehnst, sondern musst dich soweit kontrollieren lernen, dass du dich selbst akzeptierst und dann voller Vertrauen all jene Teile deiner Wölfin nutzt die du brauchst um die Luna des Rudels zu sein.", erklärte er ihr sehr ernsthaft.

Sie sah ihn nur winselnd an. Wusste einfach nicht was sie jetzt machen sollte...
Er nickte ihr
kurz noch mal aufmunternd zu.
"Denke und fühle und sei wieder ein Mensch!", sagte er noch ganz leise zu ihr.

Der andere Alpha trat nun ebenfalls wieder verwandelt, und so wie Dared in kurzen ledernen Hosen, Barfuß, ohne Hemd -auch so ein Mega Hingucker-Körper- und noch dazu ziemlich skeptisch guckend neben ihn und sah Rahel, die Wölfin, mit vor der Brust verschränkten Armen  forschend an.

"Du verlangst ja gar nicht viel von ihr, oder?", schnaubte er trocken. "Eine als reiner Mensch geborene und nun im ersten Moon verwandelte Frau?
- So stark ist ihr Wille bestimmt nicht, Bruder, dass sie das schon ganz alleine schafft.", spöttelte er knurrig.

Dared drehte sich nun extrem finster knurrend zu ihm hin. Seine Augen glühten.
"Nenne mich...  noch einmal Bruder ... und du wirst gleich meine neue Schwester werden, Arschloch!
Zu dieser Verwandlung verhelfe ich dir natürlich liebend gerne, weil dann zumindest meine wirkliche Schwester sicher vor dir wäre!", stieß er feindselig hervor.

"Mia ist meine Mate!", knurrte der blonde Alpha nun ebenso düster und bedrohlich.

"Und sie ist gerade erst einmal vierzehn Jahre alt und wird ganz sicher nicht als deine Sklavin im Rudel oder gar als Omega enden, wie du es letztes Jahr schon mal versucht hast, durch deinen Versuch sie von Aristo zu kaufen, Taunus-Alpha! ", platzte Dared der Kragen und sekundenlang war alles still und keiner regte sich.

"Erst vor ein paar Tagen hast du sie beinahe umgebracht, ohne das überhaupt bemerkt zu haben, Torben... und darum wirst du deine verdammten Dreckspfoten heute gefälligst von ihr lassen und zum Teufel mit den Gesetzen!!!", knurrte er nach ein paar Sekunden deutlich beherrschter.

                                      *

Rahel war seltsam froh dass Dared den Alpha gerade mit dieser Sache konfrontierte, denn die Erinnerungen an den Abend des Mate-Balls halfen ihr dabei sich tatsächlich in ihr menschliches Ich zurück zu denken und dadurch wieder in ihren anderen Körper hinein zu versetzen.

Doch dann kribbelte, juckte und schmerzte die Verwandlung von Wolfsknochen in Menschenskelett, Fell zu Haut und Pfoten zu Händen und Füßen doch so sehr, dass sie ihren eigenen gellenden Aufschrei gar nicht mehr richtig als solchen wahr nahm und auch nicht bemerkte, dass sie sich danach absolut splitterfasernackt, keuchend und benommen wankend auf Händen und Knien aufzurichten versuchte.

"Hilfe...", gelang es ihr noch irgendwie zu keuchen. Schon wurde sie von dem nun leise fluchenden Dared aufgefangen, der sofort lauthals nach einer Decke brüllte und sie ganz behutsam an dich gedrückt fest hielt.
"Atme langsamer... - ist gleich vorbei... gleich wird es besser...", tröstete er sie leise und versuchte zugleich ihre Blöße mit seinen Händen zu bedecken und sie so rum zu drehen, das kein männlicher Wolf einen näheren Blick auf sie erhaschen konnte.

"Nimm erst mal die Jacke meines Betas!", reichte Torben Dared ein riesige Lederding zu, das so groß war, dass es ihr bis über den halben  Oberschenkeln runter reichte.

"Mein Gott... sie sieht ... so viel fertiger aus, als sie es sollte, oder? Ich meine... So viel Kraft kostet es doch eigentlich gar nicht sich zu wandeln.", knurrte Torben nun irritiert von Rahels fahlbleicher Haut und den dunklen Schatten unter ihren Augen.

"Was vermutlich noch an der Vergiftung und dem zwei Tage langen Koma liegen dürfte, aus dem ich erst kurz nach der Verwandlung aufgewacht bin!", fauchte Rahel nun extrem bissig in seine Richtung.

Das schien sein vorlautes Maul dann endlich mal zu schließen, und sekundenlang hing sie nur keuchend und zittrig fühlend in Dareds Armen, der nur noch leise beruhigende Brummgeräusche von sich gab und ihr immer wieder sachte über den Scheitel strich.

Da kamen Mahmen und Mia angerannt und letztere schlang hastig eine große, weiche Decke um Rahels bebende Gestalt herum.
Sofort merkte der blonde Alpha auf.

"Mia...", murmelte er nur ganz leise, fast schon verwundert und streckte dann die Hand nach ihr aus, doch sie floh sofort, mit ängstlich abgewandtem Gesicht hinter ihren Bruder, der daraufhin wieder ebenso finster zu dem anderen Alpha hinblickte. 

"Lass es!", knurrte er ihn grollend an.
"Du weißt, das kann ich nicht.", erwiderte er nur ebenso grollend und betrachtete dann wieder grimmig-besorgt seine junge Mate, die in seiner Nähe tatsächlich stark zu zittern begonnen hatte.
Aus Angst vor ihm, dachte Rahel besorgt.

"Ich will ja nur mal ganz kurz alleine mit ihr reden! Es ist mein Recht, als ihr Mate, Schwarzwald-Alpha!", knurrte er Dared nun fast schon fauchend an.

"Ja, klar... Es ist vielleicht dein Recht, aber Mia kann und darf jetzt gerade nicht reden, egal mit wem auch immer.
Du hast ihr in deinem ungerechten Zorn darauf meine kleine Schwester als Mate gefunden zu haben, noch auf dem Ball den Kehlkopf zerquetscht.
Es tut ihr nun weh zu sprechen, denn selbst nach zwei Tagen in Gestalt ist es nicht verheilt und sie klingt auch seltsam.
Unser Rudelarzt hat ihr darum vorerst jedes Wort verboten.", knurrte Dared ihn nur wieder düster an während er Rahel fest in die Decke einwickelte.

"Und sei dir gewiss... selbst wenn du Aratok der Erste wärst und Dared, unser Alpha es so verlangen würde, würde ich sie dir so ganz gewiss nicht heute schon mitgeben, Alpha Torben.
Noch nicht einmal für einen kurzen Gang und ein wenige Sekunden dauerndes Gespräch.", knurrte auch Mahmen nun wie ein echter Wolf  klingend auf.

Rahel war ernsthaft bestürzt und sah das junge Mädchen, das nun so bleich und scheu hinter Dared stand entsetzt an, während dieser sie nun vorsichtig aufhob und an seine Brust drückte.

"Ich bringe meine Mate nun zunächst zurück ins Bett.
Mia wird ihr Gesellschaft leisten, bis sie sich soweit vom Ersten Moon erholt hat, ihr Essen und Trinken bringen. In zwei Stunden treffen wir uns dann wieder alle hier zur Verbindungsfeier.

- Du bist eingeladen zu bleiben, Torben, als Mate meiner Schwester, aber erwarte keine Freundlichkeit von meinem Rudel nach dem was du Mia angetan hast.
Nach der Feier dann werden wir reden..."

Er sah zu Mahmen hin die stur und mit zu kleinen bösen Schlitzen verengten Augen den Kopf schüttelte. 

"Doch Mahmen... und auch mit Mia zusammen.", benutzte er nun seine befehlende Alpha-Stimme und Mahmen schwieg betroffen... und zornig.

Alpha Torben nickte kurz und sah erneut zu seiner  jungen Mate hin.
"Notfalls schreibt sie ihre Meinung oder das was sie sagen möchte auf oder aber wir wandeln uns und sprechen über den Mind-link.", brummte er, nun wohl bemüht etwas freundlicher auf sie zu wirken.
Aber sie duckte sich nur vor ihm und machte sich ganz klein.

Dared verstellte ihm schließlich wieder die Sicht auf seine Schwester, indem er mit Rahel auf dem Arm dazwischen trat.
"Wir reden und wir kommen auch zu einer Einigung, Torben, auch wenn diese niemandem hier wirklich gefallen dürfte, denn wie meine Mate es schon auf dem Ball zu uns beiden sagte... So lautet nun mal unser beschissenes Gesetz.

Du hast das Recht auf deine Mate.
Doch bedenke ob du sie wirklich so und jetzt schon, nachdem du sie nun so überaus erfolgreich eingeschüchtert und verängstigt hast in deinem Rudel aufnehmen und sie deinen Wölfen als ihre neue Luna präsentieren möchtest.

Bedenke es ernsthaft und ohne den Gedanken daran was du gerade willst, sondern daran was das Beste ist."

Er wollte schon gehen, besann sich dann aber doch noch einmal
"Dennis!", rief er seinen Beta grimmig und der tauchte auch sofort neben ihm auf.
Schweigend.
"Bring den Alpha und seine Leute ins Gästehaus...
Und auf dem Weg dorthin zeigst du ihm Marnie.", befahl er ihm schroff.
Dann wandte er sich ab und trug Rahel zum Haus hinüber.
Seine Mutter und Schwester und auch der Rudelarzt Mathias schlossen sich ihm schweigend an.

Der Rest des Rudels und vor allem die Wächter würde ein wachsames Auge auf ihre Gäste behalten.
Die Bayern aber wie auch die beiden nun Alpha-losen Rudel waren während Rahels Wandlung einfach still gegangen und hatten die Leichen, auch die der beiden Lunas aus Kellerwald und Röhn, die zusammen mit ihren Mate gestorben waren, mitgenommen.