Sie war nervös.
Furchtbar nervös sogar.

Im Spiegel sah sie sich in die schwarz umrandeten Augen, die heute viel größer und irgendwie auch gefährlicher aussahen als sonst.

Der dagegen knallrot leuchtende Mund stach richtig raus, aber das hätte dich Dared sozusagen als Farbklecks an ihrer Aufmachung zum Mate-Ball gewünscht.
Etwas too much, nach ihrer Meinung.
Aber sie wollte nicht wirklich mit einem Werwolf streiten.
Vor allem nachdem er verhindert hatte dass sie tatsächlich noch mal mit Mahmen Shoppen gehen musste.

Entgegen Mahmens Willen hatte Dared sich vorgestern Abend tatsächlich noch das schwarze Kleid vorführen lassen, das sehr Figurbetont aber genauso kaschierend war und durch die viele Spitze an manchen Stellen fast durchsichtig schimmerte.

Sein Gesicht war echt der Hammer gewesen, erinnerte Rahel sich etwas zittrig, und atmete mehrmals tief durch.

Während Mahmen die ganze Zeit nur über die Farbe schimpfte und das schwarz eher zu einer Luna in Trauer passen würde, die lange Spitzen-Ärmel, auch wenn sie ihr ein mysteriöses und sehr zierliches Außen verliehen, auf einem Mate-Ball ja wohl kaum gehen würden und das Kleid generell viel zu extravagant für so einen Anlass war,  blieb ihm erst mal nur der Mund offen stehen und dann... lächelte er Rahel aus so heiß brennend Augen an, dass Rahel eher das Gefühl hatte gerade nackt vor ihm zu stehen.

"Perfekt!", hatte er Mahmen nur leise und in seinem seltsamen Alpha-Tonfall unterbrochen und sie dann leise gebeten Mahmen das Kleid noch mal in die Reinigung bringen zu lassen. Es hatte einen winzigen Fleck auf dem Oberteil...

Und nun war es tatsächlich perfekt, tiefschwarz, wunderschön... nicht viel zu lang, dass sie dauernd über den Saum stolpern musste und sie hatte von Dared außerdem noch kurz vor dem Umziehen ein schwarzes Spitzenband für ihren Hals bekommen, das man hinten einfach zuhaken konnte und das vorne eine einzelne schwarze Perle in Tränenform hatte.

Keine Ahnung woher er ihren Halsumfang wusste aber es saß perfekt.
Und es war tatsächlich auch haargenau die selbe Spitze wie an ihrem Kleid.

"Was denn... ein Halsband? Und wo ist die dazu passenden Hundeleine?", hatte sie ihn vorhin trotzdem noch trotzig angemault.
Er hatte dazu aber nur hintergründig gelächelt und geschwiegen.
Jetzt wusste sie endlich auch wieso.

Sie sah damit aus wie ein Vamp.
Ein männermordender Vamp um genau zu sein, total cool und abgebrüht.
Wow!
Ihre Mutter hätte sie so ganz sicher nicht vor die Tür gelassen.
(Zumindest nicht vor ihrem achtzehnten Geburtstag!
Und Papa nicht vor ihren dreißigsten.)

Kurz musste sie hart Schlucken.

"Tja, währt ihr beiden mal besser am Leben geblieben, Leute. Dann wäre ich jetzt sicher noch ein liebes, braves Mädchen und kein Werwolf-Vamp!", erklärte sie ihrem Spiegelbild  leise und packte dann rasch die nagelneuen Schminksachen aus Naturkosmetik, die schweineteuer waren, in ihr schwarzes kleines Abendtäschen ein, bevor sie auf ihren Konfirmationsschuhen, Pumps mit hohem, schmalen Absatz, die ihr aber immer noch passten, umdrehte und vorsichtig aus dem Bad hinaus ging.

Dared stand im Smoking am Fenster und starrte grimmig nach draußen.

"Hey! Gibt's Probleme?", fragte sie ihn sofort unsicher.
Er drehte sich überrascht zu ihr um und...
lächelte bewundernd.

"Keine, wenn ich dich so ansehe. Ich hoffe nur dass du in diesen Schuhen ordentlich laufen kannst, wies er auf ihre Füße.
Rahel knurrte kurz auf.
"Glaub mir...Springerstiefel währen mir  gerade auch viel lieber.", erklärte sie ihm schnaubend.
Er sah die komisch an doch dann grinste er breit.
"Ein Mädchen ganz nach meinem Geschmack. Ok... zieh die Knochenbrecher da sofort wieder aus und hier hast du noch eine Art Stulpen, wenn du sie an beiden Armen trägst verdecken sie den Verband!", kommandierte er noch und war auch schon weg.

Unsicher tat die was er wollte und zog die Pumps aus, die Unterarmlinge mit Spitzenverzierung an und gleich darauf kehrte auch er zurück und überreichte ihr mit leuchtenden Augen und einem breiten Grinsen einen riesigen Schuhkarton.

"Eigentlich für deine Zeit nach der Wandlung, Rahel, schließlich bist du jetzt schon eine Kämpferin.
Das sollte man ausnutzen, finde ich.
Aber ich bin mir sicher dass sie auch zu diesem irren Kleid echt super aussehen werden.
Und vor allem kann man darin laufen!", meinte er zwinkernd und Rahel öffnete erst überrascht  und dann restlos begeistert den Deckel...

*

Nur wenig später daß sie immer noch schallend laut lachend neben Dared im Porsche, der breit grinsend zur Schule fuhr.

"Alleine das Gesicht von Mahmen!", lachte Rahel immer laut und fröhlich heraus.
"Ich dachte gleich fällt sie in Ohnmacht!"

"Ja, ich glaube auch nicht dass sie mit deiner Gaderobe einverstanden war. Aber jeder einzelne Werwolf auf dem Ball wird mich heute heftigst beneiden.
So eine umwerfende Frau wie du es bist, finden Sie ganz sicher nie.
Du bist wunderschön, meine Mate ... und gehörst nur mir.", schnurrte er leise und zupfte ihr dann rübergreifend sachte am Halsbändchen herum.

Sie sah sofort wieder schüchtern fühlend zu ihm rüber, doch da hielten sie auch schon vor der Halle an.

"Gerade richtig!", knurrte er zufrieden und parkte mitten auf dem Platz, direkt vor dem Eingang.

Dennis und sein Tic standen schon draußen, ebenso bestimmt zwanzig Wächter und bekamen bei Rahels Anblick riesengroße Augen.

"Mann ey!!! Alta... unsere Luna ist der Hammer!", knurrte Sebastian denn auch so laut das Rahel ihn hören konnte.
Dared knurrte kurz böse und gefährlich dunkel auf, während der Beta dem Tic augenblicklich eins hinter die Ohren gab.
"Alphas Luna, du Idiot! Halt den Rand! Sei noch mal so respektlos dann bist du ganz schnell der Omega!", hörte Rahel Dennis zischen, doch grinste er dabei schon verhalten zu ihr rüber und zwinkerte sogar verstohlen, als Dared ihm kurz den Rücken zuwandte.
Rahel wahr ein bisschen verlegen, doch um Dared von seinem Tic abzulenken tat sie doch ganz selbstbewusst und hob nur affektiert eine Hand.
"Dared! Hey Mann, vergisst du nicht was? Mahmen hat mir erklärt dass ich nicht alleine in den Saal spazieren darf, also...???
Was ist jetzt? Soll ich jetzt den ganzen Abend hier stehen bleiben oder kommt mein gut aussehender Begleiter her um mir seinen Arm anzubieten!?", tat sie unwirsch.
Dared war augenblicklich neben ihr und sah sie entschuldigend an.

"Bitte verzeih mir, meine Luna!", flüsterte er ihr dabei hauchleise zu.
"Aber natürlich, mein Alpha.", neckte sie ihn nur scheu lächelnd zurück und atmete tief durch um sich zu sammeln. Ihre Mutter hatte ihr mal gezeigt wie sie selbst ihre Nervosität verlor, richtete sich hoch auf, Brust raus, Haare zurückgeworfen, Hintern rein und statt eines Lächelns einen eher ausdruckslosen Blick.

Sofort grinste Dared stolz und führte sie durch die weit geöffnete Tür in den geschmückten Saal hinein.
Sie war die einzige Frau weit und breit mit schwarzem Kleid lässig locker übergezogenen schwarzen Armlingen bis fast zum Ellenbogen... und hoch geschnürten schwarzen Springerstiefeln.

Direkt am Eingang zur Halle war es dunkel.
Die Flügeltüren waren noch zu.

Dared zog Rahel noch einmal ganz nahe an seine Seite und flüsterte leise :"Lass uns einen starken Auftritt hinlegen, okay? Sieh einfach niemanden besonders an, schau gelangweilt oder finster, das kommt immer gut. Ansonsten sei einfach du selbst. Und wenn dir doch einer blöd kommt, oder dich schräg ansieht hau ihn einfach um, oder sag's mir." , raunte er ihr noch kurz zu.

Dann war es soweit und die Türen wurden Beide von Dareds Werwölfen brutal hart aufgestoßen.

"...ALPHA DERED UND SEINE  LUNA RAHEL ...!!!

Er ging mit großen, gewaltig wirkenden Schritten Vorwärts, mitten in den Raum hinein und Rahel passte sich einfach mal an.

Was für ein Glück, dass sie die Schuhe noch getauscht hatte, sonst hätte sie niemals Schritt halten können und schon gar nicht irgendwie cool ausgesehen.

Mit einem unsicher und staksigen hinterher rennen auf Higheels im Trippelschritt erntete man auf solchen Veranstaltungen wohl bestenfalls ein paar spöttische Lacher, so aber kam sie ganz gut an.
Ging halt immer zwei Schritte, wenn er einen ging. Ziemlich schwungvoll, puh! Gut dass sie gerne joggte.
Trotzdem war es ihr dann unter den zahllosen Blicken und Scheinwerferlichtern, die man auf sie gerichtet hatte, reichlich mulmig zumute.

Und als sie dann aber die viele höchst aufgemotzten Teenage-Tussis in ihren Nuttenfummeln sah, mit Ausschnitten die auch wirklich gar nichts mehr der Fantasie überließen...

Mit einem Wort:
Wooooaaaa!
Und sie hatte ihren knalligen roten Lippenstift schon für viel zu viel gehalten. Oh Mann...
Das war ja gar nichts.

Ob die Werwölfe wirklich auf so was hier standen?
- Dann hatte Dared sich die letzten zwei Tage über wohl ziemlich grausam über sie lustig gemacht.

Ihr Herz trommelte wild gegen ihre Rippen, als sie unwillkürlich die Hand zur Faust ballte und kurz finster zu Dared hinblickte, der sich aber noch immer vollkommen eiskalt und unnahbar scheinend in der Halle umsah.

Oh Mann!!! ... Was für eine Show er da abzog:
Böser Alpha!
Extrem böser Alpha...!
Ha!

Am liebsten hätte die jetzt spöttisch losgelacht, konnte es aber gerade noch irgendwie unterdrücken.
War ja schließlich nicht ihr Bier, ob sich hier ein paar Werwölfe mit ihrem hochnotpeinlichen Testosteronschub lächerlich machten.
Sie auf jeden Fall war jetzt schon davon angenervt.

Schnell blickte auch sie wieder nach vorne und schaute sich nach eventuell bekannten Gesichtern um.
Da waren ein paar Lehrer, Direktor Wagner, ein paar Mitschüler und ... Mia, die irgendwie ziemlich bleich aussah und die ganze Zeit über ängstlich zu Dared hinblickte, als wollte sie ihn ermorden... oder aber weglaufen.

Rahel merkte nun erst den Applaus der Menschen, die im Gegensatz zu ihr von dem Auftritt ihres Alpha und seiner Mate schwer begeistert schienen.
Okaaaay...?

"Luna! ... das ist unsere Luna!", rief irgendjemand rechts von ihr total übergeschnappt-begeistert in die Luft hopsend und rannte dann auf einmal kreischend wie ein Girly vor der Boy-Band auf sie zu.
Sie stellte dich schon mal in Pisition um ihn abzuwehren....
Schon stürzten sich Dennis und Sebastian wild Knurren auf den bekloppten Typen, der wie bekifft loslachte und immer wieder "Luna!" rief, zerrten ihn heftig knurrend an ihr vorbei und nach draußen.

Zugleich trat Oliver, auch so ein bulliger Typ von Werwolf neben sie und maß die nun unbehaglich blickenden Menschen und belustigt lachenden Werwölfe mit finsteren Blicken, währen Dared nun an ihre Seite trat und sachte über ihren linken Arm mit der Handschiene strich.
Aber er sagte nichts zu ihr, blieb einfach nur neben ihr stehen und knurrte kurz.

Wie eine verdammte Gangster-Rapper-Gang marschierten dann plötzlich die von Dared eingeladenen ungebundenen Werwölfe von Dareds Rudel neben ihnen auf. Alle in dunkles Leder gekleidet, nur mit frischen, weißen Hemden unter den Lederjacken und blitzenden Augen.

Einer davon war sogar ein ganz wildes, irres Exemplar und stürzte sich auf eine der nuttigen Tussis in einem hellblauen Kleid, packte sie wie irre und presste sie an sich, als wollte er die jetzt und hier auf der Stelle vor allen Augen besteigen.

"Meins..." hörte die ihn Knurren und das Mädchen total entsetzt ächzen.
"Meine Mate!", sagte er tief klingend. Dann
vergrub er sein Gesicht einfach an ihrem Hals und das schien dem Mädchen nun wirklich höchst unangenehm zu sein.

Was für ein Irrsinn, dachte Rahel nur fassungslos und bemühte sich trotzdem ihren Gesichtsausdruck möglichst ausdruckslos zu halten und vielleicht woanders hin zu sehen.

Es gab da so einige Mädchen hier in der Halle die einen Werwolf an ihrer Seite oder hinter sich stehen hatten.
Also waren auch die anderen Rudel hier auf dem Ball fündig geworden. Was für eine barbarische Sitte.
Denn längst nicht alle Mädchen hier waren Werwölfe.

Dareds Hand lag auf einmal auf ihrem Arm.

"Komm mit. Die Auswahl is vorbei und die Rudel haben wohl alle ein paar Mate für sich gefunden. Wir können uns jetzt hoffentlich entspannen.
Die Paare können dich nun kennen lernen und für uns heißt das... wir haben Freizeit. Komm was essen!", erklärte er ihr leise und zog sie einfach mit sich zum Buffet.

Ach ja klar, Da war ja noch was gewesen!!!

Die Luna des Rudels immer zuerst.
Wie lächerlich, fand sie finster blickend und bekam von einer jungen Schülerin die hastig dazu gelaufen kam, einen großen Teller zugereicht.

Sie griff sich einfach das Erstbeste, was ihr unter die Hände kam... eine Hand voll getrockneter Apfelchips ... warf sie mit einem verächtlichen Knurren auf den Riesenteller und steckte sich nur ein paar davon sofort in ihren Mund um gegessen zu haben.

"Ist das echt alles was du vom Buffet haben willst?", fragte Dared sie nun ebenfalls grimmig.
"Eigentlich will ich ja gar nichts essen.", zischte sie ihn finster an "Mir ist nämlich bei dieser Mädchen-verhöker-Aktion eben gerade der Appetit vergangen. Gewöhn dich besser schnell dran, Alpha.
Denn Ich esse generell  nicht gerne vor allen Anderen und dann auch schon mal gar nichts mit Soßen oder Fett oder was klebrig Süßes.

Ich hab nämlich echt keine Lust darauf, dass mich dann dein ganzes verdammtes Rudel sofort ganz doof beglotzt, mein
Essen zensiert, über meine Ernährung diskutiert und mich ganz allgemein für meine Manieren verbal in der Luft zerreißt und/ oder auslacht.
'Oh nein... wie kann sie nur so was essen...?'oder 'ach nee, wie drollig, sie nimmt die Finger statt Besteck... '  - Danke vielmals, ich verzichte, gerne auf weitere Alpha-gewollte-Showeinlagen und mache Diät bis wir wieder zu Hause sind.
Also dann... was jetzt?
Ich bin fertig mit auftun und hab auch schon was gegessen. Wenn du jetzt also vielleicht auch mal was willst...?", sagte sie höchst trotzig klingend zu ihm.

Er grummelte nur noch irgendwas finsteres vor sich hin und sah auch schon wieder reichlich böse aus, bevor er sich einen eigenen, noch größeren Teller füllte,  mit ihr an der Hand rüber in einen abgetrennten VIP Bereich, gleich an der Tanzfläche ging und sie dort auf einem gemütlichen Sofa Platz nehmen ließ.

Okay...?

Davon gab es ganze fünf hier und vier davon waren bereits von anderen Werwölfen besetzt die ihnen beiden neugierig entgegen blickten.
- Vor allem die Frauen, die total aufgetakelt, super frisiert, mit bodenlangen, bunten Abendroben und mit Glitzerschmuck behängt, wie frisch aufgestellte Weihnachtsbäume um die Wette funkelten.

Schwer bullige Bodyguardwölfe hatten sich an den Seiten ein jeder Sitzgelegenheit aufgebaut und schauten nun extra grimmig zu Ihnen rüber.

Aber... klar ... wie sollte es auch anders sein? Auch sie bekam nun zwei breite Bodyguards hingestellt.
Dennis und Oliver, natürlich.

"Würdest du mich kurz entschuldigen, Rahel?", bat Dared sie plötzlich ziemlich ernsthaft. Ich muss kurz mal eben bei Mia nachsehen, ob sie einen Mate gefunden hat.
Sie hat mich eben gerade über den Mind-Link angerufen.

Bleib einfach so lange hier sitzen. Bestell dir was zu trinken und sprich mit niemandem der männlich ist, klar?", wies er sie ernsthaft an und sie nickte stirnrunzelnd.
"Dennis und Oliver passen auf dich auf.", nickte er ebenfalls noch kurz seinem Beta zu, der nur grimmig die Arme vor der Brust verschränkte.
Schon war er weg.

"Tja... sehr nett das wir auch noch darüber gesprochen haben ob ich dich nicht vielleicht lieber begleiten möchte.", knurrte Rahel nur ganz leise und säuerlich vor sich hin.

Da lachte jemand fröhlich auf.
Eine dieser Tannenbaum -Frauen, mittleren Alters, die nun belustigt vor ihr stand.
"Oh Pardon... verzeih mir, Luna. Ich möchte dich nicht erschrecken, noch etwas böses. Wenn ich so vermessen sein darf mich einfach so vorzustellen... mein Name ist Emma, die Luna vom Röhn-Rudel.

Unsere Rudel sind Verbündete, darum wollte ich es einfach mal vagen... darf ich eventuell vortreten? Es gibt da eine Angelegenheit höchster Dringlichkeit, die du wissen musst um gleich angemessen zu reagieren...", sagte sie extrem höflich aber auch drängend zu ihr.
Kurz sah sie zu Dennis hin, der sich nicht rührte und auch Oliver nicht, also war es wohl okay.
"Bitte", bot sie der älteren Frau also höflich an Platz zu nehmen.
"Oh nein... das sollte ich jetzt nicht. Dazu fehlt uns die Zeit. Aber wisse, ich würde dich gerne näher kennen lernen, Luna. Nun aber geh geschwind an die Seite deines Alpha, sonst gibt es gleich sicher ein Blutbad.
Und egal ob du ihn nun schon leiden kannst oder nicht, empfehle ihm unbedingt sich an unsere Gesetze zu Halten!
Die anderen Rudel warten nur auf eine Gelegenheit sich gegen den Schwarzwald zu verbünden und euch anzugreifen.
- Wir stehen natürlich zu euch... sag ihm das bitte. Aber er muss diese Verbindung akzeptieren!", sagte Emma nun äußerst kryptisch und ernsthaft besorgt zu ihr und nickte dann plötzlich zur Mitte des Ballsaales hin.

Ein lautes, extrem wölfisches Knurren erklang, und ein lautes Schluchzen: "Ich kann doch nichts dafür, Dared...! Er ist mein Mate...!"

Die Musik verstummte abrupt, die Menschen machten dass sie von der Tanzfläche runter kamen und dann ertönte auch schon die lauteste, wütendste Donnergrollstimme, die Rahel je in ihrem Leben gehört hatte:

"AUF GAR KEINEN FALL!!!"


*

Das Werwolfsgebrüll und die danach folgende Stille waren furchtbar.

Rahel hatte ein unglaublich bezwingendes Gefühl, sofort die Beine in die Hand nehmen und davonlaufen zu wollen.

Doch da sich nun etliche Köpfe auch zu ihr umdrehten, und diese Werwolf-Luna aus der Röhn immer noch vor ihr stand und mit den Augen regelrecht 'geh hin' schrie, stand sie nur langsam mit hoffentlich unbewegtem Gesicht auf und ging ganz kontrolliert zur Absperrung, über die sie dann aber wenig elegant drüber kletterte, weil der Werwolf dort, sie noch nicht einmal bemerkt hatte.

Und scheinbar bemerkten auch Oliver und Dennis jetzt erst dass sie weg war, während sie schon "tschuldigung...", "Darf ich mal eben...?" und " Kavallerie!", trällernd an den irritierten Werwölfen vorbei drängelte, die erst verdutzt fauchten, sie dann aber doch durchließen, während auf der Tanzfläche bereits die Post abging:

"MEINE!!!"
"Bist du bescheuert!!!??? Lass mich los, er bringt dich sonst um Torben!!!", brüllte Mia laut kreischend auf.

"AUGENBLICKLICH
...LÄSST DU
...MEINE SCHWESTER LOS!!!
...DU MIESES
STÜCK
SCHEIßE!"

Rahel war schließlich ganz vorne angekommen und sah Mia in einer würgenden Umklammerung eines Blonden, blauäugigen Werwolfes stehen, in den der wohl auch ein Alpha war, weil er Dared nun rotglühend anblickte und ebenso gefährlich knurrte wie dieser... der den Arm seiner Schwester gepackt hielt.

Ey, das war so irre, das Rahel unwillkürlich lachen musste.
" Was soll das denn bitte, eh...? So große Jungs und spielen Salomons Baby?", fragte sie hart und bissig spottend und ging mitten dazwischen, funkelte den blonden Werwolf wie auch Dared böse an und versuchte von beiden die Hände von der ärmsten, nach Luft ringenden Mia zu bekommen.

"Lass sie los, Wolf,  sonst hast du gleich keine Mate mehr!", fauchte sie den Blonden erbost an, während der nur wie ein Höllenhund knurrte und sie schon mal Anlauf nahm um Dared mal wieder in seine besten Stücke zu treten.

Er sah sie total schockiert aufächzend an und auch der Raum schien Kollektiv nach Luft zu schnappen, während sie nun auch dem anderen Alpha ihren Fuß mit einer blitzschnellen Drehung an die Schläfe krachen ließ der sie gar nicht gehört hatte, nur immer noch absolut fixiert gewesen war, auf Mia.

Endlich hatten beide Wölfe sie losgelassen und Mia rang erstickt würgend nach Luft, hustete und heulte leise, während sie nun hinter Rahel floh.
Witzig dachte die mit sich ausbreitendem mulmigen Gefühl, im Magen, weil sie ja nur ein kleiner entscheiden war...
und weil der Fremde Werwolf sie nun bitterböse anknurrte aber auch von Dared ein solches Knurren kam.

Woher sie den Mut nahm wusste sie nicht aber da der Beta und Tic von Dared und auch ein paar andere Typen neben dem Fremden Alpha aufgetaucht waren herrschte sie einfach mal derbe und wütend tuend in die Runde:

"Das hier ist ein Mate-Ball...!!! Herrje! Hier herrscht Hausfrieden, selbst unter Feinden... - Betas und Tics schaffen nun also mal besser ganz schnell diese beiden Idioten aus dem Saal, bis sie sich beide beruhigt haben!
Denn... Du hast ganz sicher nicht das Recht deine Mate beim ersten Kennenlernen Umzubringen, Alpha von wo auch immer!!!,", herrschte sie zuerst Blondie an, der nun langsam und wie geschockt blinzelnd zu der immer noch jämmerlich heulenden Mia hinsah.
"Und du Alpha, hast nicht das Recht dich hierbei einzumischen und Stunk zu machen, nur weil dir der Mate von deiner Schwester nicht gefällt oder sogar dein beschissener Todfeind ist!"

Keiner rührte sich.
Nicht
Ein
Wolf.

Rahel knurrte nun also extrem zornig tuend auf:
Alle Mann ... PACKT SIE EUCH JETZT ENDLICH!!! Wir haben MENSCHEN hier, die einem Werwolfight nicht gewachsen sind, verdammt noch mal!!! Also wenn ihr alle auch noch zukünftig  eure Mate hier im Schwarzwald finden wollt BRINGT IHR SIE JETZT RAUS... SOFORT!", brüllte sie so laut und schrill wie sie nur konnte, in die Runde.

Und ob Manns glauben wollte oder nicht die Wölfe gehorchten ihr... alle!

Dared und der Fremde Alpha wurden gepackt und blitzschnell raus gezerrt. Dared sogar noch von einem fremden Rudel und auch der Beta von Blondie bekam nun unglaublich viel Unterstützung.

"MEINE MATE!", brüllte er noch mal horrend auf

"Erst dann wenn du wieder klar genug im Kopf bist sie nicht zu zerreißen oder zu erwürgen, du Arschloch!", brüllte Rahel ihm noch einmal finster hinterher.

Dann verklangen Rufe, Knurren und Fauchen in der Eingangshalle und sie drehte sich zu der nun heftig schluchzenden Mia um und nahm sie erst mal mit heftigem Herzrasen in den Arm,

OMG!!!

Sie hatte gerade den Mate-Ball geschmissen, oder? War sie denn bescheuert?
Und sie hatte Dared Familienplanungspläne nun wohl tatsächlich für die nächsten Paar Jahre vereitelt. Mit Turnschuhen oder dem Knie da was rein zu bekommen gut und schön... aber mit Springerstiefeln!!!???
- Sie war tot!
Aber so was von... Au Backe!

Der ganze Saal atmete inzwischen hörbar auf und lautes Geraune setzte ein. Ebenso wieder die Musik.

"Scheiße... Mia?! Geht es dir gut? Soll ich Mathias rufen?", fragte sie Dareds Schwester nun leise die sich immer noch schluchzend den Hals hielt.
"Ich bin tot...
ich bin schon sowas von tot.", schluchzte sie ihr aus der Seele weg.
Oh ja? Also dann würde sie zumindest Gesellschaft im Werwolfhimmel haben... ha!
Doch Mia war noch nicht fertig mit ihrem Geheule:
"Rahel! Hilf mir!!! Er ist der Taunus-Alpha.
Wie kann Torben denn mein Seelengefährte sein?
Er ist das Monster dass mich schon mal letztes Jahr Aristo abkaufen wollte... als seine Sklavin...", heulte sie leise vor sich hin.

Ach du Scheiße!

"Aber er ist doch wirklich dein, Mate oder? Ich meine... er spielt das nicht nur so?", fragte sie sie leise flüsternd, während sie sie rüber in den VIP-Bereich brachte. Zum Sofa.

"Hier... darf ich doch nicht hin. Ich bin kein Alpha..."
"Aber bald eine Luna, wenn ich das richtig gelesen habe, in diesem bescheuerten Buch.", knurrte sie erbost.

Anscheinend gold-richtig. Da kamen auch schon ein paar Bodybilderwölfe auf sie zu marschiert.
"Wo willst du mit unserer Luna hin, Weib?", knurrte der Vorderste grimmig. Und seine Augen glühten gelblich auf.
Oliver und noch zwei Wölfe standen augenblicklich vor ihr.
Oh Mann!

"Pass bloss auf wie du mit unserer Luna sprichst, Arschbackenknutscher!", knurrte Oliver den anderen Hühnen bedrohlich an.
Echt jetzt???

"Aus! Platz! Beide!!!", bediente Rahel sich nur unendlich gereizt der überall gültigen Hundesprache und deutete auf den Ausgang.
"Wenn ihr beide euch auch nicht benehmen könnt, folgt den Alphas raus in die Natur und kriegt euch endlich wieder ein!", fauchte sie erbost und brachte Mia hastig in den VIP Bereich, doch zuerst musste sie natürlich auch noch den Leinenwächter bedrohen, der nicht aus Dareds Rudel kam und sich nur Kopfschüttelnd vor Ihnen aufbaute.

"Magst du auch Sopran?!", giftete sie ihn also nur liebenswürdig die Zähne fletschend an.

Er war schlau genug nur einfach die Leine auf zu machen und sie durch zu lassen.
Das Einzige Werwolfhirn im Raum... und ausgerechnet der Leinenwächter musste es haben?!

Sie erntete so einige spöttische Blicke von den anderen drei Alphas und ihren Weihnachtsbäumen, als sie Mia nun rasch zum Sofa brachte.
Und dann saß sie da mit heiß glühendem Gesicht, weil nun wirklich jeder im Saal sie anschaute, direkt neben einem Werwolfsmädchen, das sie noch kaum kannte und das gerade schluchzte als währe seine Welt unter gegangen.

Und vielleicht war sie das ja auch generell.